Chancengleichheit und Diversität

Professorinnenprogramm II (2013-2017)

In der zweiten Runde des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder (2013-2017) war die Universität Göttingen erneut erfolgreich. Die Umsetzung und Weiterentwicklung des Gleichstellungskonzepts erhielt eine Höchstbewertung (sog. Spitzengruppe). Diese positive Evaluation trägt dem hohen Grad an Institutionalisierung und Professionalisierung der Gleichstellungspolitik und -arbeit auf zentraler wie dezentraler Ebene Rechnung.
Die Universität Göttingen hat nun die Möglichkeit drei Regelberufungen in das Programm einzubringen und kann die freiwerdenden Mittel für Gleichstellungsmaßnahmen auf zentraler Ebene und in den Fakultäten für Weiterentwicklungen einsetzen.

Die "Dokumentation der Umsetzung und Weiterentwicklung des Gleichstellungskonzepts" kann hier heruntergeladen werden.

Das Professorinnenprogramm wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Bundesländern zur Erhöhung des Frauenanteils an den Professuren ins Leben gerufen. Die erste Runde (2008-2012) des Programms wurde evaluiert. Aufgrund der positiven Ergebnisse hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz GWK im Juni 2012 entschieden, das Programm weitere fünf Jahre fortzusetzen.

Bereits in der ersten Runde war die Universität erfolgreich mit ihrem Gleichstellungskonzept und konnte erfolgreich die Förderung von drei Regelberufungen einwerben.

Stand: Mai 2017