Institut für Historische Landesforschung

Landeshistorisches Kolloquium im Wintersemester 2018/19


Alle Sitzungen finden mittwochs um 16 Uhr c.t. im Seminarraum KWZ 1.701 statt (sofern nichts anderes angegeben).


24.10.2018 | Mareike Beulshausen (Göttingen): Tod auf dem Ratterfeld - Wilddiebstahl im 16. Jahrhundert.


14.11.2018 | Kathrin Pindl (Regensburg): "Getreideverkauf wurde vom (Spital-)Rat befohlen." Die Subsistenzpolitik einer Institution in der Vormoderne.


21.11.2018 | Nina Gallion (Kiel): Spielregeln des Untergangs. Das Ende bischöflicher Karrieren in vergleichender Betrachtung (11. - 13. Jahrhundert). - Raum Theologicum TO 136 -


28.11.2018 | Eva Cersovsky (Köln): Pflege und Geschlecht. Das Beispiel der Straßburger Krankenwartenden im 16. Jahrhundert.


05.12.2018 | Lukas Werther (Jena): Der Karlsgraben und die Anfänge des europäischen Kanalbaus in Antike und Mittelalter.


12.12.2018 | Arne Butt (Göttingen): Herrschen heißt Entscheiden! Entscheidungsfindung im Konsistorium des Fürstentums Braunschweig-Wolfenbüttel unter Herzog Julius (1568-1589).
Das Landeshistorische Kolloquium am Mittwoch, den 12.12.2018 ist ausgefallen.


09.01.2019 | Maria-Teresa Herbrand (Göttingen): Um den Weg in einen haltbaren Zustand zu bringen. Aspekte von Nachhaltigkeit im Wegebau in Kurhannover im 18. und 19. Jahrhundert.


16.01.2019 | Anette Baumann (Wetzlar): Visuelle Evidenz - Manuskriptkarten, Genealogien und ihre Darstellungsmedien in ihrer Funktion als Beweismittel vor dem Reichskammergericht (1495-1806).


23.01.2019 | Frauke Petersen (Göttingen): Macht unter Frauen. Korrespondenznetzwerke protestantischer FürstInnen.