Theologische Fakultät

Stellenausschreibung


An der Georg-August-Universität Göttingen ist in der Theologischen Fakultät im Seminar für Neues Testament zum 01. April 2019 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters


mit bis zu 75 % v. H. der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 29,85 Stunden/Woche) vorerst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit der Verlängerung um ein weiteres Jahr. Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Stelle soll der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen und bietet die Möglichkeit zur Promotion oder Habilitation.

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung an den Lehrveranstaltungen gem. § 31 NHG und bei den Leistungsprüfungen des Fachs Neues Testament in den angebotenen Studiengängen (auch MA Intercultural Theology [Unterrichtssprache Englisch]),
  • Mitarbeit an der Forschung im Fach Neues Testament, insbesondere mit Bezug auf seinen antik-jüdischen Kontext,
  • Mitwirkung an sonstigen Lehrstuhlaufgaben.


Ihr Profil:

  • ein mindestens gutes Examen im Bereich der evangelischen Theologie,
  • sehr gute Kenntnisse der für die Aufgabe notwendigen klassischen Sprachen (Griechisch, Hebräisch, Latein) sowie ggf. weitere altsprachliche Kenntnisse,
  • sehr gute Kenntnisse und Fertigkeiten in den exegetischen Fächern,
  • bei geplanter Habilitation: eine mindestens gute Dissertation im Fach Neues Testament,
  • mindestens gute Beherrschung der englischen Sprache.


Nachfragen sowie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und mit kurzen Hinweisen zu den eigenen wissenschaftlichen Interessen richten Sie bitte bis zum 31.10.2018 in elektronischer Form an: Theologische Fakultät, Prof. Dr. Florian Wilk, Platz der Göttinger Sieben 2, 37073 Göttingen (E-Mail: Florian.Wilk@theologie.uni-goettingen.de.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich zudem als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Hinweis: Ihre elektronischen Dokumente werden nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens gelöscht. Bewerbungskosten können nicht erstattet oder übernommen werden.
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Göttingen, den 26.09.2018