Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung

Auswertung der Nationalen Verzehrsstudie II: eine integrierte verhaltens- und lebensstilbasierte Analyse des Bio-Konsums

Ziel des Projektes ist es, Potenziale für Bio-Lebensmittel zu
identifizieren. Dazu sollen auf der Grundlage der Daten der NVS II ausgehend
von dem Bio-Kaufverhalten Gruppen in der Gesamtbevölkerung ermittelt und
differenziert charakterisiert werden. Dies Gruppen werden aufgrund ihres
unterschiedlichen Verhaltens bezüglich des Konsums von ökologischen
Lebensmitteln segmentiert. Auf dieser Basis sollen die Gruppen hinsichtlich
ihres Gesundheits- und Ernährungsverhaltens, ihrer Einstellung sowie anhand
soziodemografischer Merkmale genauer beschrieben werden, um unterschiedliche
Ernährungsmuster und übergreifende Verhaltensstile in Kombination mit dem
Bio-Verzehr ermitteln zu können. Vor dem Hintergrund der Zunahme von
ernährungsmitbedingten Krankheiten in Deutschland soll weiterhin untersucht
werden, ob ein höherer Bio-Konsum mit einer insgesamt gesünderen Lebensweise
verknüpft ist. Auf dieser Grundlage sollen Empfehlungen abgeleitet werden zu
1. Einer präziseren Zielgruppenansprache und 2. Einer stärker
individualisierten Ernährungsberatung. Damit trägt es zur Stärkung bzw.
Etablierung des Absatzes von ökologischen Lebensmitteln und darüber hinaus
zur Förderung einer gesunden Lebensweise der deutschen Bevölkerung bei.
Dieses Projekt ist Teil des Vorhabens 08OE069 und 08OE227.


Mitwirkende Institutionen

Max Rubner-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel
(MRI), Institut für Ernährungsverhalten;
Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Ernährungswissenschaft

Laufzeit

2/2009-5/2010

gefördert im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau (BÖL)