B.A. Iranistik (2-Fach Bachelor)




Womit befasst sich der B.A. Studiengang Iranistik?

Der B.A. Studiengang Iranistik vermittelt zum einen profunde Kenntnisse des Neupersischen. Ziel ist es, dass die Studierenden am Ende des B.A. über gute mündliche Kompetenzen verfügen, zugleich aber auch in der Lage sind, sich persische Texte eigenständig zu erschließen. Die Sprachausbildung möchte ausdrücklich praktische Fähigkeiten vermitteln, damit Absolventen sowohl Alltagskonversation auf Persisch beherrschen, als auch ein Gespräch über Fachthemen führen können. Gleichberechtigt daneben steht das Vermitteln von Textverständnis und Lesekompetenzen, die für eine weitere universitäre Laufbahn unerlässlich sind. Hierzu gehört neben der Lektüre moderner Alltagstexte auch die Beschäftigung mit Werken der vormodernen Literatur.

Zum zweiten werden im B.A. Iranistik Grundkenntnisse über den Iran und angrenzende Gebiete vermittelt. Einen Überblick über Geschichte und Religionen Irans bietet die einführende Vorlesung, die den Zeitraum von den Anfängen Irans bis in die Gegenwart abdeckt. In den Seminaren werden exemplarisch spezifische Aspekte von Gesellschaft, Religion, Politik, Geschichte, Medien und Literatur behandelt. Um den Iran lebendig zu erfahren, werden in unregelmäßigen Abständen auch Exkursionen durchgeführt.

Ein wichtiges drittes Lernziel stellt der Erwerb methodischer und theoretischer Kenntnisse dar. Die Studierenden werden dazu befähigt, sich kritisch mit Texten auseinanderzusetzen und eigenständig Zusammenhänge aufzuzeigen, die für die Region wichtig waren. Sie lernen dazu die wichtigsten Hilfsmittel kennen und erfahren praktische Anleitung beim Schreiben eigener Texte und der Präsentation von Ergebnissen.

Eine Spezialisierung im B.A.-Studium kann je nach Interesse durch die Wahl der Fächerkombination, die Themenschwerpunkte in Hausarbeiten, Referaten, durch die entsprechende Zusammenstellung der Wahlpflicht- und Importmodule sowie im Selbststudium erreicht werden.

Über das PONS-Programm besteht darüber hinaus die Möglichkeit, für ein bis zwei Semester an einer anderen deutschen Universität zu studieren und dadurch auch Interessen und Schwerpunkte zu verfolgen, die in Göttingen nicht angeboten werden: pons-geisteswissenschaften.de/iranistik


Wie läuft das Studium ab?

Der Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester. Am Ende jedes Semesters werden die belegten Veranstaltungen mit einer Prüfung abgeschlossen und bei Bestehen Punkte für den geleisteten Arbeitsaufwand (Credits) erworben. Insgesamt sind im Laufe des Studiums mindestens 66 Credits im Fach Iranistik erforderlich, weitere 66 C im Kombinationsfach, 36 C zum Beispiel zur fachwissenschaftlichen Profilbildung und Schlüsselkompentenzmodule sowie 12 C durch die Bachelor-Arbeit. Das Studium ist mit insgesamt 180 Credits abgeschlossen.


Was muss ich lernen?
(Pflichtmodule)

  • Einführung in die iranische Kulturgeschichte (12 Credits) – Überblick über Geschichte, Kultur und Religionen der iranischen Völker in vorislamischer und islamischer Zeit.
  • Einführung in das Neupersische I (9 C) – Grundkenntnisse der persischen Grammatik, Befähigung zur Lektüre und Übersetzung einfacher Texte sowie Erwerb von landeskundlichen Überblickskenntnissen. Erwerb von aktiven mündlichen und schriftlichen Sprachkenntnissen.
  • Einführung in das Neupersische II (9 C) – Erlernen der Grundmerkmale der persischen Umgangssprache und der wichtigsten grammatischen Unterschiede zwischen Schrift- und Umgangssprache. Erwerb von sprachpraktischen Fähigkeiten zur persischen Konversation in Alltagssituationen.
  • Vertiefungskurs Persisch I (9 C) – Vertiefung der Persisch-Sprachkenntnisse, Kenntnis der persischen Grammatikausdrücke, Einführung in die moderne persische Literatur.
  • Vertiefungskurs Persisch II (9 C) – Abfassen komplexeer Texte auf Persisch, fortgeschrittene Sprechfähigkeit, Einführung in die vormoderne persische Literatur.
  • Kurdische Sprache I (6 C) – Grundkenntnisse der Grammatik der kurdischen Sprache, Befähigung zur Lektüre und Übersetzung einfacher Texte.


Was soll ich sonst noch lernen?
(Wahlpflichtmodule)

Von den folgenden Wahlpflichtmodulen müssen im Umfang von 12 C (Credits) weitere Module ausgewählt und bestanden werden:

  • Analysemethoden der Iranistik (12 C)
  • Literatur und Medien Iranischer Gesellschaften (12 C)
  • Religiöse Traditionen Iranischer Völker (6 C)
  • Moderne iranische Kultur, Medien und Gesellschaft (6 C)
  • Kurdische Sprache II (6 C)
  • Kurdisch III: kurdischsprachige Medien (6 C)

Dieses Grundangebot wird durch Zusatzangebote ergänzt, die nicht regelmäßig stattfinden. Dazu gehören etwa der Unterricht in einer alt- oder mitteliranischen Sprache oder eine Einführung in die Kunst und Archäologie Irans. Außerdem finden in unregelmäßigem Abstand Exkursionen statt.

Anstelle dieser Module können auch Angebote aus anderen Fächern belegt werden wie etwa der Islamwissenschaft, Altorientalistik, Ethnologie, Indologie, Soziologie oder Sprachwissenschaft. Diese dürfen jedoch nicht bereits Bestandteil des zweiten B.A.-Faches sein.


Welche Möglichkeiten habe ich darüber hinaus?

Studierende des Studienfaches Iranistik können zusätzlich zum Kerncurriculum weitere 18 C aus dem Bereich Iranistik als fachwissenschaftliches Profil belegen. Hierzu wählen sie aus den oben genannten Wahlpflichtmodulen weitere Module im Umfang von 18 C aus; für Studierende mit sehr guten Persischkenntnissen stehen darüber hinaus folgende Module zur Verfügung:

  • Fachdidaktik Persisch (3 C)
  • Fachsprache/Übersetzen I (6 C)
  • Fachsprache/Übersetzen II (6 C)

Außerdem können noch zahlreiche Schlüsselkompetenzen aus externen Fächern erworben werden, wie z.B. als weitere Sprachen Hindi, Französisch oder Russisch und vieles mehr.


Mit welchem anderen Fach kann ich Iranistik kombinieren?

Der 2-Fach-Bachelor-Studiengang sieht vor, dass zwei Fächer studiert werden. Vorgaben für Kombinationen gibt es keine. Einige Fächer, die häufig mit Iranistik kombiniert werden sind z.B.: Kulturanthropologie, Ethnologie, Geschlechterforschung, Arabistik/Islamwissenschaft, Turkologie, Indologie, Ägyptologie, Religionswissenschaft, Komparatistik, Allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie, Archäologie, Altorientalistik… und viele mehr!


Welche Berufsmöglichkeiten habe ich nach dem Studium?

Vielfältige Berufsmöglichkeiten gibt es z.B. in den Bereichen Journalismus, Diplomatie, Wirtschaft, in Bibliotheken, Museen oder als Übersetzer*in. Außerdem ist es möglich nach dem Abschluss des B.A.-Studiums mit dem M.A.-Studium eine weitere Spezialisierung anzuschließen. Frühe Eigeninitiative bei der Organisation von Praktika, Auslandsaufenthalten, ehrenamtlichen Tätigkeiten und studentischen Jobs zur Berufsqualifikation werden empfohlen.


Welche Voraussetzungen gibt es für den Beginn des Studiums?

Zur Zulassung ist die allgemeine Hochschulreife erforderlich. Gute Englisch-Lesekenntnisse sind von Vorteil. Weitere Beschränkungen gibt es nicht.


Welche Bedingungen gelten für Studierende mit Vorkenntnissen im Persischen?

Vorkenntnisse im Persischen sind recht unterschiedlicher Art. In Deutschland aufgewachsene Studenten mit muttersprachlichem Hintergrund verfügen oftmals über gute mündliche Kenntnisse, ohne jedoch die Schriftsprache ausreichend zu beherrschen; viele haben auch Schwächen in der persischen Grammatik. Im Iran aufgewachsene Studenten wiederum haben oft Probleme damit, Texte adäquat ins Deutsche zu übersetzen und mit den hier üblichen Grammatikbegriffen zu beschreiben. In den ersten vier Semestern des Persischstudiums soll daher das Niveau von Studierenden mit und ohne Vorkenntnisse angeglichen werden, um für beide dieselben Voraussetzungen zum Besuch der weiterführenden Seminare zu schaffen. Die Sprachkurse versuchen dabei bewusst, Studierende mit Vorkenntnissen durch Gruppenarbeit mit Anfängern o.ä. in den Unterricht einzubinden.

Für Studierende, die Persisch bereits auf einem hohen Niveau beherrschen, gibt es darüber hinaus die beiden SK-Module „Persischdidaktik“ und „Fachsprache Übersetzen“.