M.A. Iranistik




Wie läuft das Studium ab?

Beginn des Studiums ist im Sommer- und Wintersemester möglich. Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester. Das Studium umfasst insgesamt 120 C, die sich folgendermaßen verteilen:

  • 78 C für das Fachstudium (78 C Monomaster oder 42 C Hauptfach + 36 C oder 2 * 18 C Modulpakete/-e)
  • 12 C für Schlüsselkompetenzen
  • 30 C für die Masterarbeit


Welche Voraussetzungen gibt es für den Beginn des Studiums in Göttingen?

Grundvoraussetzung ist ein abgeschlossenes B.A. Studium mit einer Note von 3,0 oder besser. Für die Zulassung zum MA Iranistik müssen Leistungen im Umfang von 50 C anrechenbar sein und nachgewiesen werden, darunter Kenntnisse des Neupersischen im Umfang von 36 C sowie Kenntnisse der iranischen Geschichte und Kultur. Nicht vorhandene Kenntnisse und Nachweise können im Rahmen eines Lernvertrages nachgeholt werden.

Das M.A. Studium Iranistik ist international ausgerichtet. Im M.A. Iranistik (78 C / 42 C) ist die Unterrichtssprache Englisch. Schriftliche Arbeiten können in Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Es gelten daher folgende sprachliche Voraussetzungen:

Englischkenntnisse auf dem Niveau von C1 oder Englischkenntnisse auf dem Niveau von B2 zusammen mit Deutschkenntnissen auf dem Niveau der DSH2.

Die beiden Modulpakete (36 C und 18 C) umfassen im Pflichtbereich Lehrveranstaltungen, die auf Deutsch gehalten werden. Für die Modulpakete sind daher ausreichende Deutschkenntnisse erforderlich.


Was bietet das M.A.-Studium Iranistik in Göttingen?

Im M.A.-Studium werden Konzepte, Methoden und theoretische Grundlagen zur Erforschung iranischer Kultur, Religionen, Geschichte, Gesellschaft und Sprachen für spätere selbständige, fachspezifische und interdisziplinäre Tätigkeiten in privaten oder öffentlichen Bereichen vermittelt. Das Studium bietet die Möglichkeit, sich auf religions- und kulturwissenschaftliche, historische oder linguistische Fragen zu spezialisieren. Einen Schwerpunkt der Iranistik in Göttingen bildet die Beschäftigung mit dem Indo-Persischen Raum. Im Rahmen des MA-Studiums werden außerdem Grundlagen für eine weiterführende Qualifikation (Promotion) erworben.

Im Iranistik-Masterstudium werden kulturspezifische Medien in ihrem jeweiligen Kontext untersucht. Dazu werden verschiedene Analyse- und Interpretationsverfahren der Diskurs-, Medien- und Textanalyse angewendet und anhand bestimmter Fragestellungen entwickelt und vertieft. Neben gedruckten Texten werden auch Handschriften und Dokumente sowie Presse, Film und Internet als Quellen genutzt.


Wie kann ich Iranistik im M.A. mit einem anderen Fach kombinieren?

Der M.A.-Studiengang Iranistik kann als Hauptfach mit 78 C oder 42 C studiert werden. Außerdem gibt es zwei Modulpakete im Umfang von 36 C und 18 C

  • Hauptfach zu 78 C – als Monomaster ohne weiteres Fach oder Modulpaket
  • Hauptfach zu 42 C – in Kombination mit einem weiteren Fach / Modulpaket im Umfang von 36 C oder zwei weiteren Fächern / Modulpaketen mit je 18 C
  • Modulpaket zu 36 C – in Kombination mit einem Hauptfach im Umfang von 42 C
  • Modulpaket zu 18 C – in Kombination mit einem Hauptfach im Umfang von 42 C und einem weiteren fachexternen Modulpaket zu 18 C


Wie ist das 78 C Hauptfach aufgebaut?

Der 78 C Master setzt sich aus drei Wahlpflichtbereichen zusammen.

Der erste Wahlpflichtbereich (36 C) besteht aus Modulen, in denen intensiv mit Persisch als Quellensprache gearbeitet wird. Diese Module können nur von Studierenden mit entsprechenden Persischkenntnissen belegt werden. Es müssen drei der folgenden Module absolviert werden:

  • M.Ira.101 „Aspekte iranischer religiöser Traditionen“ (12 C / 4 SWS)
  • M.Ira.103 „Geschichte und Geschichtsbilder im iranischen Kulturraum“ (12 C / 4 SWS)
  • M.Ira.105 „Methoden und Theorien zwischen Text- und Kulturwissenschaften“ (12 C/ 4 SWS)
  • M.Ira.112 „Kulturelle Traditionen, Medien und Kommunikation in iranischen Gesellschaften“ (12 C / 4 SWS)

Der zweite Wahlpflichtbereich (mind. 18 C) besteht aus einer Reihe weiterer in der Iranistik angebotener Lehrveranstaltungen. Dazu zählen Veranstaltungen zur Handschriftenkunde, Kunst und Architektur oder auch der Erwerb einer vorislamischen Sprache. Exkursionen und Sommerschulen fallen ebenfalls in diesen Bereich.

Im dritten Wahlpflichtbereich (bis zu 24 C) können Studierende Module aus dem Angebot englischsprachiger Module benachbarter Fächer auswählen, die inhaltlich in einem Bezug zur Iranistik stehen.


Wie ist das 42 C Hauptfach aufgebaut?

Der 42 C Master setzt sich aus zwei Wahlpflichtbereichen zusammen.

Der erste Wahlpflichtbereich (24 C) besteht aus Modulen, in denen intensiv mit Persisch als Quellensprache gearbeitet wird. Diese Module können nur von Studierenden mit entsprechenden Persischkenntnissen belegt werden. Es müssen zwei der folgenden Module absolviert werden:

  • M.Ira.101 „Aspekte iranischer religiöser Traditionen“ (12 C / 4 SWS)
  • M.Ira.103 „Geschichte und Geschichtsbilder im iranischen Kulturraum“ (12 C / 4 SWS)
  • M.Ira.105 „Methoden und Theorien zwischen Text- und Kulturwissenschaften“ (12 C/ 4 SWS)
  • M. Ira.112 „Kulturelle Traditionen, Medien und Kommunikation in iranischen Gesellschaften“ (12 C / 4 SWS)

Der zweite Wahlpflichtbereich (18 C) besteht aus einer Reihe weiterer in der Iranistik angebotener Lehrveranstaltungen. Dazu zählen Veranstaltungen zur Handschriftenkunde, Kunst und Architektur oder auch der Erwerb einer vorislamischen Sprache. Exkursionen und Sommerschulen fallen ebenfalls in diesen Bereich.


Welche Module gehören zum 36 C Modulpaket?

Das 36 C-Modulpaket besteht aus einem Pflicht- und einem Wahlpflichtbereich. Die Veranstaltungen sind teilweise auf Deutsch.

Der Pflichtbereich (18 C) umfasst die beiden Module B. Ira 106 und B. Ira 108 (Vertiefung Persisch I und II). Für Studierende, die bereits im Rahmen ihres BA 36 C in Persisch erworben haben, entfällt dieser Pflichtbereich.

Der Wahlpflichtbereich besteht aus mindestens 18 C aus dem Bereich des MA-Angebots der Iranistik. Hierzu zählen auch Exkursionen oder Veranstaltungen zur Handschriftenkunde. Einige Module aus dem Angebot können erst nach Abschluss von B. Ira 108 besucht werden, da sie entsprechende Persischkenntnisse voraussetzen.

Voraussetzung für das 36 C Modulpaket sind Persischkenntnisse im Umfang von 18 C sowie Grundkenntnisse im Bereich der Iranistik im Umfang von 12 C.


Welche Module gehören zum 18 C Modulpaket?

Das 18 C-Modulpaket besteht aus einem Pflicht- und einem Wahlpflichtbereich.

Der Pflichtbereich besteht aus dem Modul B. Ira 103. Für Studierende, die dieses Modul bereits im Rahmen des BA besucht haben, entfällt der Pflichtbereich.

Der Wahlpflichtbereich besteht aus mindestens 6 C aus dem Bereich des MA und BA-Angebots der Iranistik.


Welche Berufsmöglichkeiten habe ich nach dem Studium?

Es gibt vielfältige Berufsmöglichkeiten, je nach der gewählten Spezialisierung, z.B. in den Bereichen Journalismus, Diplomatie, Wirtschaft, in Universitätsbibliotheken, Museen, als Übersetzer oder Reiseleiter. Außerdem können Sie im Bereich der Beratung für Behörden und Organisationen tätig werden, die sich mit Migrationsfragen und interkulturellen Themen befassen. Des Weiteren stellen private und öffentliche Forschungseinrichtungen, die z.B. moderne und ausgestorbene iranische Sprachen untersuchen, sich mit der Analyse der iranischen Politik und Gesellschaft befassen oder sich der Erforschung iranischer Religionen widmen ein mögliches Arbeitsfeld dar.