Theologische Fakultät

Universitätskirche St. Nikolai wieder geöffnet

Die Nikolaikirche im Süden der Göttinger Innenstadt wird seit Langem von der Universität, den Hochschulgemeinden und diversen Chören genutzt – für Gottesdienste, für Konzerte und viele andere Veranstaltungen. Bereits im Sommer sowie im Advent 2016 war die Kirche zudem an ein bis zwei Nachmittagen in der Woche geöffnet.

Ab September 2017 wird die Nikolaikirche nun wieder auch außerhalb von Gottesdiensten und Konzerten geöffnet sein, und zwar samstags von 11 bis 15 Uhr.

Die Nikolaikirche stammt – wie einige andere Göttinger Innenstadtkirchen – aus dem 14. Jahrhundert; ihre jetzige äußere Gestalt zeigt sie seit dem 18. Jahrhundert. Im Inneren finden sich Grabplatten aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die aus der Paulinerkirche stammen, sowie – als Dauerleihgabe des Landesmuseums – eine spätgotische Kreuzigungsgruppe aus dem niedersächsischen Dom zu Bardowick (ca. 1490). Kanzel und Gestühl wurden in den 1860er Jahren neu gestaltet.

Der Raum eröffnet – vielleicht in der Einkaufspause oder bei einem touristischen Stadtbesuch – Gelegenheit zur Besinnung und, so ist es geplant, mitunter auch zum Hören.
Im vergangenen Jahr haben sich dafür zeitweise eine Cellistin sowie mehrere Pianistinnen und Pianisten gefunden.

Während der Kirchenöffnung wird der Raum durch Studierende gehütet, die gerne auch Auskunft zu Geschichte und gegenwärtiger Nutzung der Universitätskirche geben.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Universitätskirche: https://www.uni-goettingen.de/de/305799.html