Stefanie Pitsch

Stefanie Pitsch (geb. Simon) hat germanistische und romanistische Sprach- und Literaturwissenschaft an den Universitäten Stuttgart und Tübingen studiert und war seit 2008 als studentische Hilfskraft am Seminar für Deutsche Linguistik (Prof. Veronika Ehrich) tätig. Nach dem Magisterabschluss ("Kausalitätsrelationen im Diskurs") arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Desambiguating Discourse Connectives using Corpus-induced Semantic Relations des SFB 833 Tübingen. Seit 2011 ist sie Doktorandin in der Nachwuchsgruppe "Theoretische Linguistik" des Courant Forschungszentrums "Text Structures".
Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Analyse semantischer und syntaktischer Merkmale temporaler Konnexion (Arbeitstitel: "Merkmale und Grenzen temporaler Interpretation von "nachdem". Eine Analyse semantischer und syntaktischer Eigenschaften der temporalen Subjunktion"). Die Interessengebieten umfassen neben Semantik (Modalität, Tempus und Aspekt) und Syntax (Analysen zu syntaktischer Integriertheit) die Arbeit an und mit Korpora.



Zur persönlichen Webseite