Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Das Studienangebot an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät im Überblick



Campus Gang SUB Kirschblüten 206pxBetriebswirtschaftslehre (BWL) - Bachelor of Science in Business
Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) befasst sich mit allen wirtschaftlichen Fragestellungen und Entscheidungen aus der Sicht des einzelnen Unternehmens und anderer Institutionen. Im Studium lernen Sie die Teilbereiche in Unternehmen kennen wie etwa Controlling, Marketing oder Produktion und Logistik. Dabei wird vor allem versucht, die einzelnen Entscheidungsprozesse nachzuvollziehen und zu erklären. Mit dem Bachelorabschluss können die folgenden Masterstudiengänge der Fakultät studiert werden:


Studierende Oec Eingang draußen hochkant 206px




Volkswirtschaftslehre (VWL) - Bachelor of Arts in Economics
Die Volkswirtschaftslehre (VWL) befasst sich mit gesamtwirtschaftlichen Aspekten des Wirtschaftslebens wie zum Beispiel Wirtschaftswachstum, Inflation, Arbeitslosigkeit oder Staatsfinanzen. In Göttingen ist das Studium der Volkswirtschaftslehre sehr international ausgerichtet, so dass auch Bereiche wie Außenwirtschaft, internationaler Handel und die ökonomische Analyse von Entwicklungsländern wichtige Schwerpunkte sind. Gastprofessorinnen und Gastprofessoren aus dem Ausland ergänzen mit ihren Veranstaltungen das Lehrangebot und berichten aus erster Hand von der jeweiligen Situation in ihrem Land. Mit dem Bachelorabschluss können die folgenden Masterstudiengänge der Fakultät studiert werden:

Studentinnen SUB Geländer 206px



Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang, Volkswirtschaftslehre (Bachelor of Arts)
Sie können Volkswirtschaftslehre mit rund 50 Studienfächern anderer Fakultäten kombinieren. Empfehlenswert sind etwa Soziologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften, Moderne Indienstudien oder Ostasienwissenschaften. Mit dem Bachelorabschluss können die folgenden Masterstudiengänge der Fakultät studiert werden:

Studierende Gruppe Oec Rote Sitzecke 206px



Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik)
Die Wirtschaftsinformatik integriert Lehr- und Forschungsinhalte der Wirtschaftswissenschaften (insbesondere der Betriebswirtschaftslehre) und der Informatik. Sie kann somit als Schnittmenge zwischen der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik gesehen werden. Gegenstand der Wirtschaftsinformatik ist z.B. Software (in Abgrenzung zur Hardware), und hierbei vor allem die Anwendungssoftware (MS Office, SAP etc.). Allgemein befasst sich die Wirtschaftsinformatik damit, wie IT-Lösungen für betriebliche Prozesse und die Informationsversorgung gestaltet, entwickelt und eingeführt werden. Mit dem Bachelorabschluss können die folgenden Masterstudiengänge der Fakultät studiert werden:

Studierende Gruppe Wiese vor SUB 206px



Wirtschaftspädagogik (Bachelor of Arts)
Das Studium der Wirtschaftspädagogik in Göttingen bereitet in erster Linie auf eine spätere Tätigkeit als Lehrerin/ Lehrer an kaufmännischen berufsbildenden Schulen vor. Neben Inhalten aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre studieren Sie ein zweites Unterrichtsfach: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Mathematik, Informatik, Sport, evangelische Religion oder Politikwissenschaft. Für den Eintritt in den Schuldienst (Referendariat) müssen Sie den Masterstudiengang in Wirtschaftspädadgogik an Ihr Bachelorstudium anschließen. In Unternehmen arbeiten Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftspädagogik insbesondere in der Personalabteilung.

Studentin SUB Buchregal 206px



Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Master of Arts)
Die Wirtschafts-und Sozialgeschichte analysiert, wie sich Veränderungen in der Wirtschaft auf die sozialen und politischen Strukturen sowie die Lebensbedingungen der Menschen auswirkten. Im Mittelpunkt von Lehre und Forschung des Instituts steht die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung, vor allem der vergangenen 200 Jahre, mit den Schwerpunkten Konsumgeschichte, Unternehmensgeschichte und Geschichte der Globalisierung.