In publica commoda

Veranstaltungen

Bent

Titel der Veranstaltung Bent
Veranstalter Seminar für Deutsche Philologie
Kategorie Forschung
Anmeldung erforderlich Nein
Beschreibung Berlin, 1934.

Max genießt sein Leben in vollen Zügen: Alkohol, Drogen und jede Nacht ein neuer Mann, den er mit nach Hause nimmt. Doch mit dem „Röhm-Putsch“ ändert sich alles schlagartig.

Nach der Tötung des offen homosexuell lebenden SA-Führers Ernst Röhm und seiner engsten Anhänger werden Homosexuelle stärker denn je verfolgt. Max‘ Versuche den Nationalsozialisten zu entkommen bleiben erfolglos und so wird er schließlich verhaftet und nach Dachau deportiert.

Unter barbarischen Umständen verschwimmen die Grenzen des Menschlichen, wenn sich moralische Werte auflösen und Liebe unmöglich zu sein scheint.

Martin Sherman hat mit „Bent“ ein Stück mit großer Wirkung herausgebracht, das die Aufmerksamkeit für die Verfolgung der Homosexuellen unter den Nationalsozialisten steigerte.

Das ThOP nutzt für seine Inszenierung die im Juni 2017 erschienene Übersetzung von Olaf Roth und darf damit als erstes Theater in Deutschland diese Fassung spielen.

Regie: René Anders und Myrtha Dorothee Werner

In den Hauptrollen: Phil Schlöter, Justin Middeke, Henning Bakker
Zeit Beginn: 13.10.2017, 20:15 Uhr
Ende: 13.10.2017 , 22:15 Uhr
Ort Jacob-Grimm-Haus
ThOP
Kontakt 0551-397077
theaterkarten@gmail.com