Lehrstuhl Prof. Dr. Marian Füssel
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Dr. Tim Neu


Georg-August-Universität Göttingen
Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Heinrich-Düker-Weg 14
37073 Göttingen

Raum: KWZ 1.834

Telefon: 0551-3924706

E-Mail: tim.neu (at) phil.uni-goettingen.de

Sprechstunde:
während der Vorlesungszeit: Dienstags, 11.00-12.00 Uhr
außerhalb der Vorlesungszeit: nach Vereinbarung




Aktuelles Forschungsprojekt:

Imperiale Geldströme. Krieg, public credit und die politische Ökonomie des British Empire (1680-1830)
Die Kriege und Konflikte der Frühen Neuzeit wurden immer intensiver und globaler, was die konkurrierenden europäischen Imperien dazu zwang, an immer mehr und immer weiter entfernteren Orten gleichzeitig präsent und handlungsfähig zu sein - vor allem in diplomatischer und militärischer Hinsicht. So unterschiedlich sich das projecting power dabei auch immer gestaltete, etwa in Form der Verlegung regulärer Truppen, der Anwerbung indigener Verbände oder der Bildung von Allianzen, es war vor allem eines - teuer. Der Aufbau imperialer agency hing aber nicht nur von einer kontinuierlichen Steigerung der verfügbaren Kaufkraft ab, sondern vor allem von der Fähigkeit, diese Kaufkraft zu "globalisieren", sie in zunehmend weltumspannenden Maßstab einsetzbar zu machen. Dies stellte jedoch ein massives Problem dar, denn unter frühneuzeitlichen Bedingungen war Kaufkraft zuallererst "lokal", gebunden vor allem materiell an Münzen und Barren und sozial an persönlichen Kredit. Hier setzt das Projekt an, das danach fragt, wie "imperiale Geldströme" als Effekte miteinander verschränkter lokaler Verwaltungs- und Geldgebrauchspraktiken dennoch etabliert werden konnten und welchen Beitrag sie zum Aufstieg des British Empire im langen 18. Jahrhundert leisteten. Die Erforschung dieser Geldströme bietet damit grundlegende Einblicke in die Mittel und Möglichkeiten imperialer Distanzherrschaft und ihrer spezifisch frühneuzeitlichen polit-ökonomischen Grundlagen.


Akademischer Werdegang


  • Dez. 2011 Promotion im Hauptfach Neuere und Neueste Geschichte und dem Nebenfach Mittelalterliche Geschichte.

  • 2005-2011 Promotionsstudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
    Juni 2005 Magister Artium im Hauptfach Neuere und Neueste Geschichte, sowie den Nebenfächern Philosophie und Erziehungswissenschaft.

    Erste Staatsprüfung für die Lehrämter für die Sekundarstufe II und für die Sekundarstufe I in den Fächern Geschichte und Philosophie.

  • 2002-2005 Studium der Geschichte, Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

  • 1999-2002 Studium der Geschichte, Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.



Beruflicher Werdegang


  • 02-03/2017 Forschungsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts Washington

  • 03-08/2015 Forschungs- und Habilitationsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts London.

  • seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen, Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit unter besonderer Berücksichtigung der Wissenschaftsgeschichte (Prof. Dr. Marian Füssel).

  • 2008-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger).

  • 2005-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt C1 "Zur symbolischen Konstituierung von Stand und Rang in der Frühen Neuzeit" des Sonderforschungsbereiches 496 "Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger).



Stipendien und Preise


  • 02-03/2017 Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts Washington.

  • 03-08/2015 Forschungs- und Habilitationsstipendium des Deutschen Historischen Instituts London.

  • 2015 Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestags für "Die Erschaffung der landständischen Verfassung. Kreativität, Heuchelei und Repräsentation in Hessen (1509-1655)".

  • 2014 Forschungspreis des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine für "Die Erschaffung der landständischen Verfassung. Kreativität, Heuchelei und Repräsentation in Hessen (1509-1655)".

    2014 DAAD U4 Mobility Grant.

  • 1999-2004 Studienstiftung des deutschen Volkes, Studienstipendium.



Mitgliedschaften


  • Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD)

  • International Commission for the History of Representative and Parliamentary Institutions (ICHRPI)

  • Zentrum für Theorie und Methodik der Kulturwissenschaften (ZTMK)

  • Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (ZMF)

  • Arbeitsgruppe "Wissen und Wirtschaft"

  • Arbeitskreis "Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne"



Forschungsinteressen und -schwerpunkte


  • Geschichte der Frühen Neuzeit

  • Verfassungsgeschichte

  • Finanz- und Geldgeschichte

  • Imperialgeschichte / Geschichte des British Empire

  • Geschichte der landständischen Verfassung

  • Kulturgeschichte des Politischen

  • Theorie/Methodik der Geschichte

  • Symbolische Kommunikation und vormoderne Verfahren




Organisierte Tagungen und Sektionen


  • 2014 Tagung 'Reassembling the Past?! Akteur-Netzwerk-Theorie und Geschichts-wissenschaft' (gemeinsam mit Prof. Dr. Marian Füssel).
  • 2013 Sektion 'Praktiken der Heuchelei? Funktionen und Folgen der Inkonsistenz sozialer Praxis' im Rahmen der 10. Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands 'Praktiken der Frühen Neuzeit' (gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Pohlig).
  • 2007 Tagung 'Zelebrieren und Verhandeln. Zur Praxis ständischer Institutionen im frühneuzeitlichen Europa' (gemeinsam mit PD Dr. Michael Sikora und Dr. Thomas Weller und in Zusammenarbeit mit dem Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences).




Publikationen


A. Monographie


  1. Die Erschaffung der landständischen Verfassung. Kreativität, Heuchelei und Repräsentation in Hessen (1509–1655) (Symbolische Kommunikation in der Vormoderne; Studies presented to the International Commission for the History of Representative and Parliamentary Institutions 93), Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2013.


  2. Inhaltsverzeichnis



Rezensionen


  • Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Germanistische Abteilung 133,1 (2016), S. 705-708 (Jonas Stephan)

  • Parliaments, Estates & Representation 36,1 (2016), S. 92-94 (Henry Cohn)

  • Zeitschrift für Historische Forschung 42 (2016), S. 769-771 (Horst Carl)

  • Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 78,1 (2015), S. 252-255 (Gabriele Greindl)

  • Das Parlament Nr. 43-45, 19. Oktober 2015 (Alexander Weinlein)

  • Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 37 (2015), S. 158f. (Martin P. Schennach)

  • Archiv für hessische Geschichte 72 (2014), S. 388-391 (J. Friedrich Battenberg)

  • German History 32,3 (2014), S. 467-469 (C. A. Romein)

  • H-Soz-Kult 29.04.2014 (Volker Seresse)



B. Herausgeberschaften


Rezensionen


  • Revue de l'IFHA, 1. Januar 2016 (Falk Bretschneider)

  • Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 17 (2015), S. 200 (Holger Böning)

  • Frühneuzeit-Info 26 (2015), S. 279f. (Friedrich Polleroß)

  • Westfälische Forschungen 65 (2015), S. 601-605 (Peter Burg)




Rezensionen


  • Parliaments, Estates & Representation 32 (2012), S. 189-192 (Joachim Stieber)

  • Der Staat 50,4 (2011), S. 638f. (William D. Godsey)

  • Das historisch-politische Buch 59,3 (2011), S. 297f. (Dario Kampkaspar)

  • Zeitschrift für Historische Forschung 38,1 (2011), S. 117-119 (Mathias Mesenhöller)

  • Historische Zeitschrift 293,2 (2011), S. 489f. (Ruth Schilling)



C. Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften (peer-reviewed)



D. Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften


  • Inszenieren und Beschließen. Symbolisierungs- und Entscheidungsleistungen der Landtage im Fürstbistum Münster, in: Westfälische Forschungen 57 (2007), S. 257-284.
    PDF



E. Aufsätze in Sammel- und Tagungsbänden



    1. Accounting Things Together: Die Globalisierung von Kaufkraft im British Empire um 1700, in: Debora Gerstenberger, Joël Glasman (Hg.), Techniken der Globalisierung. Globalgeschichte meets Akteur-Netzwerk-Theorie, Bielefeld: transcript 2016, S. 41-66.

    2. Die Ambivalenz der Aneignung. Möglichkeiten und Grenzen diskursiven Handelns in vormodernen Verfassungskonflikten, in: Lucas Haasis, Constantin Rieske (Hg.), Historische Praxeologie. Dimensionen vergangenen Handelns, Paderborn: Schöningh 2015, S. 55-62.

    3. Zur Einführung: Praktiken der Heuchelei? Funktionen und Folgen der Inkonsistenz sozialer Praxis, in: Arndt Brendecke (Hg.), Praktiken der Frühen Neuzeit. Akteure, Handlungen, Artefakte, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2015, S. 578-584 (gemeinsam mit Matthias Pohlig).


    4. "nicht in Meinung das [...] etwas neuwes eingeführt werde". Heuchelei und Verfassungswandel im frühen 17. Jahrhundert, in: Arndt Brendecke (Hg.), Praktiken der Frühen Neuzeit. Akteure, Handlungen, Artefakte, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2015, S. 619-629.

    5. Diskursforschung in der Geschichtswissenschaft, in: Johannes Angermüller u.a. (Hg.), Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Bd. 1: Theorien, Methodologien und Kontroversen, Bielefeld: transcript 2014, S. 145-161 (gemeinsam mit Marian Füssel).

    6. Symbolische Kommunikation und wirtschaftliches Handeln. Theoretische Perspektiven, in: Barbara Stollberg-Rilinger, Tim Neu, Christina Brauner (Hg.), Alles nur symbolisch? Bilanz und Perspektiven der Erforschung symbolischer Kommunikation (Symbolische Kommunikation in der Vormoderne), Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2013, S. 401-418.

    7. Einleitung, in: Barbara Stollberg-Rilinger, Tim Neu, Christina Brauner (Hg.), Alles nur symbolisch? Bilanz und Perspektiven der Erforschung symbolischer Kommunikation (Symbolische Kommunikation in der Vormoderne), Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2013, S. 11-31 (gemeinsam mit Barbara Stollberg- Rilinger).

    8. Von ständischer Vielfalt zu verfasster Einheit. Zum Konstruktionscharakter landständischer Herrschaftspartizipation am Beispiel der Landgrafschaft Hessen(-Kassel), in: Oliver Auge, Burkhard Büsing (Hg.), Der Vertrag von Ripen 1460 und die Anfänge der politischen Partizipation in Schleswig- Holstein, im Reich und in Nordeuropa. Ergebnisse einer internationalen Tagung der Abteilung für Regionalgeschichte der CAU zu Kiel vom 5. bis 7. März 2010 (Kieler Historische Studien 43; zeit + geschichte 24), Ostfildern: Thorbecke 2012, S. 299-326.

    9. Strafbare Beleidigung oder vertrauliche Äußerung? Ein lokales Beispiel für die Transformation des Umgangs mit Ehrverletzungen in der Sattelzeit, in: Sylvia Kesper-Biermann, Ulrike Ludwig, Alexandra Ortmann (Hg.), Ehre und Recht. Ehrkonzepte, Ehrverletzungen und Ehrverteidigungen vom späten Mittelalter bis zur Moderne (Editionen + Dokumentationen 5), Magdeburg: Meine 2011, S. 117-131.

    10. The Importance of Being Seated. Ceremonial Conflict in Territorial Diets, in: Jason P. Coy, Benjamin Marschke, David W. Sabean (Hg.), The Holy Roman Empire, Reconsidered (=Spektrum 1), New York [u.a.]: Berghahn 2010, S. 125-142.

    11. Gemeinsam mit Marian Füssel, Doing Discourse. Diskursiver Wandel aus praxeologischer Perspektive, in: Achim Landwehr (Hg.), Diskursiver Wandel (Interdisziplinäre Diskursforschung), Wiesbaden: VS Verlag 2010, S. 213-235.

    12. Vom Nachstellen zum Nacherleben? Vormoderne Ritualität im Geschichtsunterricht, in: Eva Ulrike Pirker, Mark Rüdiger u.a. (Hg.), Echte Geschichte. Authentizitätsfiktionen in populären Geschichtskulturen (=Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen/History in Popular Cultures 3), Bielefeld: transcript 2010, S. 61-73.

      PDF

    13. Sitzen, Sprechen und Votieren. Symbolische und instrumentelle Dimensionen landständischer Handlungssequenzen in Hessen-Kassel (17./18. Jahrhundert), in: Tim Neu, Michael Sikora, Thomas Weller (Hg.), Zelebrieren und Verhandeln. Zur Praxis ständischer Institutionen im frühneuzeitlichen Europa Münster: Rhema 2009, S. 119-143.

    14. Einleitung, in: Tim Neu, Michael Sikora, Thomas Weller (Hg.), Zelebrieren und Verhandeln. Zur Praxis ständischer Institutionen im frühneuzeitlichen Europa (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme 27), Münster: Rhema 2009, S. 9-19 (gemeinsam mit Michael Sikora und Thomas Weller).

    15. Zeremonielle Verfahren. Zur Funktionalität vormoderner politisch- administrativer Prozesse am Beispiel des Landtags im Fürstbistum Münster, in: Stefan Haas, Mark Hengerer (Hg.), Im Schatten der Macht. Kommunikationskulturen in Politik und Verwaltung 1600-1950, Frankfurt a. M./New York: Campus 2008, S. 23-50.
      PDF




F. Artikel



    1. Missing Links. Eine Kritik in theoretischer Absicht, in: Jan-Friedrich Missfelder, Matthias Pohlig (Hg.), Rudolf Schlögls Frühe Neuzeit. Ein Diskussionsforum, in: Historische Anthropologie 24,1 (2016), S. 108-137, S. 127-131.

    2. Verstrickt und verkoppelt? Rituelle Verfahren, in: Andreas Anti u.a. (Hg.), Theorieblog Jahrbuch 2010-2015, Berlin: epubli 2015, S. 512-517.

    3. "Ständekammer", in: Enzyklopädie der Neuzeit, im Auftr. des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachwissenschaftlern hrsg. von Friedrich Jaeger, Bd. 12: Silber -Subsidien, Stuttgart/Weimar 2010, Sp. 872-874.

    4. "Protest", 1. Protestatio, in: ebd., Bd. 10: Physiologie -Religiöses Epos, Stuttgart/Weimar 2009 Sp. 479-482.

    5. "Matrikel", 1. Stände, in: ebd., Bd. 8: Manufaktur - Naturgeschichte, Stuttgart/Weimar 2008, Sp. 165-167.

    6. "Landtag", in:, ebd., Bd. 7: Konzert - Männlichkeit, Stuttgart/Weimar 2008, Sp. 564-566.



V. Internetpublikationen


G. Online Artikel


  1. Verstrickt und verkoppelt - Rituelle Verfahren, in: theorieblog, 22. Dez. 2014, .

Universität Göttingen