Kunstgeschichtliches Seminar

Lisa Marie Roemer, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin


Zur Person

    Lisa Marie Roemer hat Kunst­ge­schichte und Italianistik in Berlin und Rom studiert. Sie war studentische Mitarbeiterin am "Census" in Berlin und am KHI in Florenz. Nach einer Magister­arbeit zur Land­karten­galerie der Salz­burger Residenz beschäftigte sie sich im Rahmen der Dis­sertation mit der Wahr­­nehmung und Er­fassung des römischen Stadt­raums in der Reiseliteratur des 7. bis 16. Jahrhunderts. Ihre Promotion wurde mit Stipendien des Exzellenzclusters Topoi in Berlin und der Bibliotheca Hertziana in Rom gefördert. Seit April 2012 ist sie wissen­­schaftliche Mit­ar­beiterin des Kunst­­ge­schichtlichen Seminars und der Kunst­sammlung in Göttingen. Neben der Lehre ist sie als Koordinatorin für die Aus­tausch­programme Erasmus+ und PONS im Fach Kunst­geschichte zuständig. Sie ist Mit­kuratorin der Aus­stellungen "abgekupfert - Roms Antiken in den Reproduktionsmedien der Frühen Neuzeit (Göttingen 2013-14), "Das unschuldige Auge. Orientbilder in der frühen Fotografie" (Göttingen 2017) und "Italiener in Göttingen. Gemälde aus der Kunst­sammlung der Universität“ (Göttingen 2017-18).



Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Kunst der Frühen Neuzeit, Schwerpunkt Italien
  • Antikenrezeption
  • Romtopographie
  • Kartographie