In publica commoda

Finnisch-Ugrische Philologie (B.A.) (2-Fächer)

Name des Studienangebots: Finnisch-Ugrische Philologie (B.A.) (2-Fächer)
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: nur Wintersemester

Zulassung zum Sommersemester 2018:

  • 1. Fachsemester: keine Zulassung (Studienbeginn nur zum Wintersemester)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): Studienbeginn nur zum Wintersemester (Bewerbung bei International Student Office)



Darstellung des Studienangebots
Gegenstand/Inhalte/Zielsetzungen
Gegenstand des Studiums der Finnisch-Ugrischen Philologie ist der Erwerb von Kenntnissen in Sprache und Kultur der finnisch-ugrischen Völker, die im baltisch-skandinavischen, im mittel- und osteuropäischen sowie im westsibirischen Raum beheimatet sind, insbesondere der Esten, Finnen und Ungarn, aber auch der Lappen (Saamen) und der zugehörigen Völker in der Russischen Föderation.
Ziel des B.A.-Studiengangs ist, den Absolventen/-innen sowohl sprachliche Kompetenzen in zwei finnisch-ugrischen Sprachen als auch sprachwissenschaftliche, kulturelle und kulturhistorische Kompetenzen zu vermitteln, die mit dem sprachlichen Umfeld verbunden sind. Das durch die primär zu erlernenden Sprachen Estnisch, Finnisch und/beziehungsweise Ungarisch gegebene Umfeld weist durch seine Geschichte vielschichtige Verbindungen auf, von denen die engen historischen und kulturellen Beziehungen zum deutschsprachigen Gebiet besonders erschlossen werden sollen.

Das Fach in Göttingen, Fachgebiete, Forschungsschwerpunkte
Das Fach Finnisch-Ugrische Philologie in Göttingen zeichnet sich dadurch aus, dass es die drei großen finnisch-ugrischen Sprachen und die Kultur ihrer Sprecher dank eigener Lektorate gleichwertig anzubieten und zu vermitteln vermag.
Die Forschungsschwerpunkte des Finnisch-Ugrischen Seminars liegen inhaltlich im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, der Sprachkontaktforschung sowie der spezifischen Geschichte der Finnougrier insgesamt, areal besonders im Bereich des Estnischen und der Sprachen im Wolga- und Kama-Gebiet.

Sprachanforderungen, die während des Studiums zu erfüllen sind
Während des B.A.-Studiums sind aktive und passive Kenntnisse in zwei Sprachen (Estnisch/Finnisch/Ungarisch) nach freier Wahl zu erwerben. Vorteilhaft ist auch der Erwerb von Russischkenntnissen, der im Rahmen der Schlüsselqualifikationen empfohlen wird.

Fächerkombination
Es werden keine Fächerkombinationen vorgegeben. Empfohlen wird eine Kombination mit einem anderen geisteswissenschaftlichen Fach.

Mögliche/empfohlene Profile
2-Fach-B.A. (mit fachwissenschaftlicher Ergänzung bzw. Studium generale)
2-Fach-M.A. bzw. "Mono-Master"

Berufsfelder
Die durch das B.A.-Studium eröffneten Berufsfelder gehören im Wesentlichen in den praktischen Bereich des Interkulturellen (z. B. Übersetzer, Kulturschaffender mit einschlägigen Schwerpunkten u. a.). Dies erfordert je nach konkreter Zielsetzung zusätzliche Ausbildung im Bereich von Übersetzungswissenschaften, Geschichte und Politik, Interkultureller Kommunikation oder Literaturwissenschaft/Komparatistik.