Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

‘Master of Arts’ (M.A.) in History of Global Markets (ehemals Wirtschafts- und Sozialgeschichte)

table-layout
Allgemeine Informationen

  • Der Master-Studiengang in History of Global Markets ist akkreditiert (ZEvA Hannover).
  • Die Regelstudienzeit dieses Studiengangs beträgt vier Semester.
  • Eine Immatrikulation ist zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.
  • Eine Bewerbung für das Wintersemester ist jeweils vom 1. April bis 15. Mai eines Jahres bzw. für das Sommersemester vom 1. Oktober bis 15. November eines Jahres möglich. Bitte nutzen Sie für eine Bewerbung das Online-Bewerbungsformular, das während dieser Zeiträume auf dieser Internetseite freigeschaltet ist. Auch Bewerbungen aus dem Ausland müssen über das Online-Formular erfolgen. Eine Bewerbung zum Masterstudium ist bereits möglich, wenn das Studium zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist, aber mindestens 150 Anrechnungspunkte in einem einschlägigen Bachelor-Studiengang erworben worden sind.
    Das Online-Bewerbungsformular und detaillierte Informationen zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren finden Sie unter "Bewerbungs- und Zulassungsverfahren" (siehe rechts).


Erasmus Mundus Master EMJMD "Global Markets, Local Creativities" (GLOCAL)

Der Studiengang History of Global Markets kann durchgehend sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch studiert werden. Grund hierfür ist die parallele Einrichtung des englischsprachigen Erasmus Mundus Joint Master Degree Programmes "Global Markets, Local Creativities" (GLOCAL), welches gemeinsam mit den Universitäten Glasgow, Barcelona und Rotterdam durchgeführt wird. Studierende haben jetzt also die Möglichkeit, das zweijährige Erasmus Mundus Joint Master Degree Programm zu absolvieren oder komplett in Göttingen den Masterstudiengang History of Global Markets zu studieren.

Der interdisziplinäre Masterstudiengang History of Global Markets widmet sich Fragen der historischen Genese global integrierter Märkte. Ob Kapital, Arbeit oder Wissen: Produktionsfaktoren werden zunehmend wettbewerbsförmig und über nationale Grenzen hinweg alloziert. Unternehmen und Konsumenten werden durch ein weltumspannendes Netz von Marktbeziehungen zueinander in Verbindung gesetzt. Woher rühren diese Entwicklungen und wie lassen sie sich verstehen?

Der Studiengang kombiniert die Vermittlung wirtschaftshistorischer Analysekompetenzen mit einer Profilbildung in wirtschafts-, sozial- oder geschichtswissenschaftlichen Feldern. Die wirtschaftshistorischen Schwerpunkte liegen dabei auf der Globalgeschichte, Unternehmensgeschichte und Konsumgeschichte.

Das Erasmus Mundus Programm Global Markets, Local Creativities (GLOCAL) beginnt in Glasgow. Interessierte bewerben sich direkt an der Universität Glasgow. Im zweiten Semester wechseln die Studierenden nach Barcelona. Die letzten beiden Semester können entweder in Göttingen oder in Rotterdam absolviert werden. GLOCAL wird als Erasmus Mundus Studiengang von der EU gefördert, nähere Informationen erhalten Sie hier: www.globallocal-erasmusmundus.eu

Modulübersicht für Studierende des Programms GLOCAL (PDF-Download)

Struktur des Studiengangs

Der Master-Studiengang in History of Global Markets gliedert sich in die Kursphase (1. bis 3. Semester) und die Master-Arbeit (4. Semester). Die insgesamt zu erbringenden 120 Credits (C) setzen sich wie folgt zusammen:
1. Pflichtbereich History of Global Markets (30 C)

2. Konvergenzbereich (18 C)
3. Wahlpflichtbereich History of Global Markets (12 C)
4. Profilbereich (30 C)
5. Master-Arbeit (30 C)

Die folgende Graphik gibt einen schematischen Überblick über den Aufbau des Masterstudiums Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie einen Vorschlag seines zeitlichen Ablaufs:

Grafik Master History of Global Markets DE 800px WiSe 2017/18



    Berufsperspektiven

    Den Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs in History of Global Markets eröffnen sich zahlreiche Berufsfelder. Dazu gehören fachbezogene Tätigkeiten in Verlagen, Archiven und Museen von Unternehmen sowie anderen privaten oder öffentlichen Trägern. Der Abschluss dient zudem als Einstieg in anspruchsvolle Positionen in den Bereichen Stiftungsmanagement, Wirtschaftsjournalismus oder Hochschulmanagement, der Public Relations, der Unternehmensberatung und des Marketing.