In publica commoda

Lateinische Philologie (B.A.) (2-Fächer)

Alte Sprachen lebendig: Studieren Sie Latein in Göttingen, an einem von nur drei Seminaren in Deutschland mit einer speziellen Professur für Lehramtsausbildung! Sie erlangen eine fundierte Sprachausbildung und das nötige philologische Know-How, um sich lateinische Texte selbst zu erschließen: Wer hat den Text verfasst, wer ihn gelesen gehört, gesehen? Welche Botschaft sendet der Text? Was verrät er uns über die Welt(sicht) der Römer? Ergänzt wird das Studium durch ein vielfältiges Exkursionsangebot und eine enge Anbindung an Nachbarwissenschaften wie Geschichte, Griechisch und Archäologie.


Name des Studienfachs: Lateinische Philologie (B.A.) (2-Fächer)
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: nur Wintersemester
Sprachanforderungen vor Studienbeginn: Nachweis des Kleinen Latinums

Zulassung zum Sommersemester 2018:

  • 1. Fachsemester: keine Zulassung (Studienbeginn nur zum Wintersemester)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): Studienbeginn nur zum Wintersemester (Bewerbung bei International Student Office)



Der Studiengang
Die Absolventen erwerben eine gute passive und gewisse aktive Sprachkompetenz, die sie befähigt, leichte bis mittelschwere Originaltexte der lateinischen Prosa und Dichtung auch ohne Hilfsmittel angemessen ins Deutsche zu übersetzen. Sie erhalten ferner einen Überblick über die Geschichte und Gattungen der lateinischen Literatur von ihren Anfängen in der Archaik bis in die Kaiserzeit, der auch die Kenntnis der wichtigsten Versmaße der jeweiligen poetischen Gattungen einschließt. Auf methodischer Ebene erwerben die Absolventen die Kenntnis des maßgeblichen hermeneutischen Instrumentariums der Klassischen Philologie zur angemessenen Interpretation lateinischer Originaltexte. Der BA-Abschluss in lateinischer Philologie vermittelt schließlich einen Einblick in die wichtigsten Nachbardisziplinen der Latinistik, besonders der Gräzistik.

Fachgebiete und Forschungsschwerpunkte in Göttingen
Das Göttinger Seminar für Klassische Philologie weist neben der klassischen griechischen und lateinischen Literatur einen besonderen Forschungsschwerpunkt im Bereich der kaiserzeitlichen und spätantiken Literatur sowie der Fachdidaktik der alten Sprachen auf.

Aufbau des Studiums:
Der Aufbau des Studiengangs entspricht grundsätzlich den Vorgaben der Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang; der Studiengang umfasst 9 Pflicht-Module sowie ein Wahlpflicht-Modul:

  • 1: Basismodul "Grundlagen des Lateinstudiums"
  • 2-1: Basismodul "Lateinische Sprache I"
  • 2-2: Basismodul "Lateinische Sprache II"
  • 3: Basismodul "Lateinische Literatur I: Poesie"
  • 4: Basismodul "Lateinische Literatur II: Prosa"
  • 5: Basismodul ´"Griechische Literatur für Latinisten"
  • 7: Aufbaumodul "Lateinische Literatur III"
  • 8: Aufbaumodul "Lateinische Sprache"
  • 10: "Vermittlungskompetenz (Nicht-Lehramt)"
  • Wahlpflichtmodul "Altertumskunde"



Sprachanforderungen, die während des Studiums zu erfüllen sind
Graecum und Latinum. Liegt nur das Kleine Latinum vor, muss im Verlauf des ersten Fachsemesters das Latinum erlangt werden. Zudem ist vor Aufnahme des Studiums eine Beratung durch die Fachstudienberatung des Faches dringend empfohlen. Liegt bei Studienbeginn das Graecum nicht vor, muss es im Verlauf des Studiums, spätestens aber bis zur Belegung des Moduls 5 "Griechische Literatur für Latinisten" nachgeholt werden.

Fächerkombinationen: Das zweite Fach sollte in Hinblick auf die angestrebte Tätigkeit gewählt werden. (z.B. Geschichte für eine Tätigkeit in Archiven etc.)

Berufsfelder
Berufsfelder ergeben sich in Kultur, Information, Medien oder Wissenschaft