In publica commoda

FAQ



  • Wozu dient die Lehrveranstaltungsevaluation?
    • Muss ich an der Evaluation teilnehmen?
      • Darf ich auch evaluieren, wenn ich nicht im Lehrevaluationsplan meiner Fakultät stehe?
        • Gibt es auch anderssprachige Fragebögen?
          • Was passiert mit den Daten?
            • Was beschreibt der Qualitätswert?
              • Was kann die Ursache von Zustellungsproblemen sein?
                • Wie erklärt sich, dass manche eingereichten Fragebögen nicht maschinenlesbar sind?

                • Wozu dient die Lehrveranstaltungsevaluation?
                  Durch Lehrveranstaltungsevaluationen sollen Dozierende rückgemeldet bekommen, welchen Eindruck die Studierenden von Ihrer Lehrveranstaltung haben. Besonders wichtig dabei ist die konkrete Rückmeldung der Stärken und Schwächen von Veranstaltungskonzeption und Lehrverhalten. Dozierende können diese Informationen nutzen, um ihr eigenes Lehrverhalten zu reflektieren. Zudem bieten die Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluation eine gute Möglichkeit, mit den Studierenden in einen Dialog zu treten, der helfen kann, die Qualität der eigenen Lehrveranstaltungen langfristig zu sichern.

                  zurück

                  Muss ich an der Evaluation teilnehmen?
                  Ja, wenn Sie Lehrende/r an der Universität Göttingen und im Lehrevaluationsplan Ihrer Fakultät zur Evaluation vorgesehen sind, ist die Teilnahme gemäß Ordnung über die Evaluation von Lehre und Studium für Sie verpflichtend. Studierenden steht es frei an der Evaluation teilzunehmen.

                  zurück

                  Darf ich auch evaluieren, wenn ich nicht im Lehrevaluationsplan meiner Fakultät stehe?
                  Sie können Ihre Veranstaltungen gerne auch dann zur Evaluation anmelden, wenn Ihre Lehrveranstaltung im Lehrevaluationsplan Ihrer Fakultät nicht zur Evaluation vorgesehen ist. Bitte wenden Sie sich hierzu an das Studiendekanat Ihrer Fakultät und melden Sie dort Ihren Wunsch nach Evaluation an.

                  zurück

                  Gibt es auch anderssprachige Fragebögen?
                  Ja, Sie können alle Fragebögen auch in einer englischen Version erhalten.

                  zurück

                  Was passiert mit den Daten?
                  Die Daten der zurückgesandten Befragungsbögen werden als anonymisierte Datensätze in einer Datenbank (EvaSys) gespeichert, auf die ausschließlich die Mitarbeiter des Bereichs Qualitätsmanagement Zugriff haben. Ausschließlich der/die jeweilige Dozierende selber erhält eine schriftliche Auswertung der Evaluation seiner/ihrer Veranstaltung, in der die wichtigsten Analysen zusammengestellt sind.
                  Die Studiendekanate erhalten während der Hochphase der Evaluation eine Übersicht darüber, wer sich beteiligt hat und wer nicht, um so gezielt an die Evaluationsteilnahme erinnern zu können. Außerdem erhalten die Studiendekane nach Semesterabschluss einen schriftlichen Bericht mit aggregierten Daten.
                  Ebenso werden die Qualitätswerte im Rahmen der leistungsorientierten Mittelvergabe (LOM-Lehre) an die Stabstelle Strategieentwicklung und Controlling übermittelt.

                  zurück

                  Was beschreibt der Qualitätswert?
                  Der Qualitätswert setzt sich zusammen aus verschiedenen Items, welche im Rahmen einer AG herausgearbeitet wurden und dazu dienen sollen, die Qualität der Lehrveranstaltung in einer einzelnen Kennzahl abzubilden und die verschiedenen Veranstaltungen vergleichbar zu machen. Nähere Informationen zu der Zusammensetzung des Qualitätswerts finden Sie hier.


                  zurück

                  Was kann die Ursache von Zustellungsproblemen sein?
                  Das Verfahren hängt an zwei wesentlichen Punkten von der E-Mail-Kommunikation ab. Die E-Mail-Adressen aller Dozentinnen und Dozenten werden beim Anlegen der Lehrveranstaltungen automatisch aus dem UniVZ übernommen. Dennoch kommen die meisten Übertragungsfehler durch fehlende oder fehlerhafte Adressen zustande und können auf Nachfragen der Betroffenen ("wo bleibt mein Fragebogen?") schnell korrigiert werden. Ebenso ist das Nachtragen einzelner Lehrveranstaltungen rasch zu erledigen.

                  zurück

                  Wie erklärt sich, dass manche eingereichten Fragebögen nicht maschinenlesbar sind?
                  In manchen Fällen sind die Fragebögen nicht maschinenlesbar. Um zu verstehen, was dabei schief gehen kann, ist es hilfreich, den Lesevorgang zu skizzieren. Beim Scannen wird von jedem Einzelbogen ein digitales Bild erstellt, d.h. das System verfügt erst einmal nur über die Information, wie schwarz oder weiß das Papier an jedem Punkt ist. Zur Übersetzung dieser Pixel-Daten muss die Software erkennen, welche schwarzen Pixel zu einem Kreuz gehören, mit dem eine Studentin, ein Student eine jeweilige Frage beantwortet hat. Dazu gibt es eine Bilderkennungssoftware, die erst einmal die vier L-förmigen Ecken auf jedem Fragebogen aufspürt und damit das Bild "einnordet" und skaliert. Das bedeutet, jeder Pixel des Bildes kann einer bestimmten Stelle des Fragebogens zugeordnet werden. Die Software kann damit die Pixel innerhalb jedes ankreuzbaren Kästchens lokalisieren, betrachten und meldet bei mehreren schwarzen Pixeln im Kästchen "angekreuzt". Welcher Lehrveranstaltung der Fragebogen zuzuordnen ist, stellt die Software fest, indem sie den Barcode (Spotcode) am Fuß des Bogens auswertet.

                  Eine ausführliche Übersicht über die Kriterien, welche beim Ausdrucken der Bögen zu beachten sind, finden Sie hier.

                  zurück

                  Noch ausführlichere FAQ finden Sie hier.