Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG)

Rüdiger Brandis


Forschungsprojekt

"Kamerapoetik - Die Agency von Kameratechnologie. Die Geschichte des Super-8 Filmformats in der Bundesrepublik Deutschland"


Film ist ein technologisches Medium, die Maschine bestimmt sein Aussehen, ihre Entwicklung seine Geschichte. Trotzdem werden in der Filmwissenschaft und -geschichte Technologien wenn überhaupt am Rande behandelt. Meistens wird vom Einsatz dieser zum Erzielen eines bestimmten Ergebnisses gesprochen. Ihr direkter Einfluss auf den Film wird auf diese Weise marginalisiert, der Kamera keine eigene Agency zugestanden. Mit dem Promotionsvorhaben soll herausgearbeitet werden, wie Kameratechnologie den Produktionsprozess von Filmen beeinflusst und selbst durch ihn geformt und bestimmt wird.
Dabei wird jedoch anstatt professioneller Kameratechnologie die Amateurfilmproduktion in der Bundesrepublik Deutschland (um einen überschaubaren Untersuchungsraum zu haben) mit Kodaks Super-8 Filmformat und entsprechenden Kameras betrachtet. Der Amateurfilm bietet sich zum einen besonders deswegen an, da durch geringe Budgets und das Filmen als Hobby Filmende viel mehr auf die Technologie eingehen und mit ihr kreativ arbeiten mussten, als dies bei professionellen Produktionen notwendig ist, in der die Technologie meistens passend zum Vorhaben gewählt werden kann. Zum anderen markierte Super-8 durch seine einfache Handhabung den endgültigen Durchbruch des Filmens im Amateurbereich als ein Massenphänomen, das bis heute zunächst durch den Videofilm und nun den digitalen Film anhält.



Weitere Forschungsinteressen

  • Digitalisierung in den Kulturwissenschaften
  • Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft
  • Digitale historische Simulationen
  • Filmgeschichte
  • Kommunikations- und Mediengeschichte