Dr. Kora Baumbach

Seit 2012 arbeite ich am Lichtenberg-Kolleg, seit 2013 als wissenschaftliche Koordinatorin und seit 2017 als stellvertretende Geschäftsführerin. Ich betreue die Forschungsgruppe Human Rights, Constitutional Politics and Religious Diversity und „Moritz Stern Fellowships in Modern Jewish Studies: Cultural, Intellectual and Literary History“ (in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen) sowohl organisatorisch als auch wissenschaftlich und koordiniere die Zusammenarbeit mit den kooperierenden Institutionen. Gemeinsam mit den betreffenden Abteilungen und Institutionen der Universität Göttingen entwickle ich ein Programm zur Karriereentwicklung für die sich am Lichtenberg-Kolleg aufhaltenden Early Career Fellows. Zudem bin ich gemeinsam mit dem Geschäftsführer Dominik Hünniger für die administrative Planung inklusive Budget des Kollegs zuständig und unterstütze den Direktor bei der Gestaltung der inhaltlichen Ausrichtung.

Ich interessiere mich für die Protestbewegungen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, meine Schwerpunkte liegen dabei zum einen auf der Literatur der Studentenbewegung, zum anderen auf den Beziehungen und gegenseitigen Einflussnahmen der revolutionären und Befreiungsbewegungen Lateinamerikas und der Studentenbewegung bzw. der intellektuellen Linken. In diesem Umfeld ist auch meine Dissertation angesiedelt, die ich über "Standorte. Westdeutsche und lateinamerikanische Autoren im Wechselspiel politischer und ästhetischer Konstellationen" als Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung an der Freien Universität Berlin erarbeitet habe.
Darüber hinaus forsche ich momentan zur Rezeption der Tagebücher Anne Franks in der ehemaligen DDR.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Wahrnehmung von Gewalt. (Erzwungenes) Verschwinden bei Marcelo Figueras und Uwe Timm, in: Martina Kopf/Sascha Seiler (Hgg.), Komparatistische Blicke auf Lateinamerika und Europa, Heidelberg 2016, S. 118-132.
  • Standorte. Westdeutsche und lateinamerikanische Autoren im Wechselspiel politischer und ästhetischer Konstellationen, Berlin 2011, online.
  • Kontroverse Geschichtsbilder: Mario Vargas Llosas Strategie fiktionaler Erinnerungspolitik, in: Anne Ebert u.a. (Hg.), Differenz und Herrschaft in den Amerikas. Repräsentationen des Anderen in Geschichte und Gegenwart, Bielefeld 2009, S. 271-282.
  • Fremdheit in der Fremde. García Márquez' Doce cuentos peregrinos, in: Kora Baumbach u.a. (Hg.), Strömungen. Politische Bilder, Texte und Bewegungen. Neuntes DoktorandInnenseminar der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin 2007, S. 45-62.
  • Literarisches going native: Zu Uwe Timms Roman Morenga, in: Frank Finlay/Ingo Cornils (Hgg.), „(Un)-erfüllte Wirklichkeit“. Neue Studien zu Uwe Timms Werk, Würzburg 2006, S. 92-112.
  • Fremdheit in der Fremde. García Márquez’ Doce cuentos peregrinos, in: Kora Baumbach u.a. (Hg.), Strömungen. Politische Bilder, Texte und Bewegungen. Neuntes DoktorandInnenseminar der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin 2007, S. 45-62.
  • Verdrängte Kolonialgeschichte. Zu Uwe Timms Roman Morenga, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur, Special Issue: Integrität, hg. v. Andrea Albrecht/Horst Turk, Summer 2005, Volume 97, Number 2, S. 213-231.