In publica commoda

Veranstaltungen

Europa von den Rändern denken? Fragestellungen und Forschungsfelder der kulturanthropologischen Europa-Forschung

Titel der Veranstaltung Europa von den Rändern denken? Fragestellungen und Forschungsfelder der kulturanthropologischen Europa-Forschung
Reihe Erste "Annual Lecture in European Ethnology"
Veranstalter Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie
Referent/in Prof. Dr. Gisela Welz
Einrichtung Referent/in Goethe Universität Frankfurt
Veranstaltungsart Vortrag
Kategorie Campus Leben
Anmeldung erforderlich Nein
Beschreibung Die Entdeckung Europas als Forschungsfeld war eines der wichtigen Modernisierungsmomente der deutschsprachigen Volkskunde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die von manchen Kommentatoren heute - nicht immer wohlmeinend? - “postvolkskundlich” genannte Fachcommunity versteht sich aber keineswegs als Regionalethnologie Europas, sondern begreift den Kontinent als Begegnungsraum von binneneuropäischen mit außereuropäischen Unterschieden und Einflüssen. Immer engere Verflechtung, aber auch andauernde Friktionen und neue Bruchzonen sind damit fast zwangsläufig auf der Forschungsagenda. Exemplarisch sind kulturanthropologische Forschungsprojekte über die Entwicklung der Europäischen Union, die vor allem die gewollten wie ungeplanten Effekte der EU-Politik thematisieren. Die Schuldenkrisen in einer Reihe von europäischen Ländern, die Widersprüche der EU-Politik im Hinblick auf Fluchtmigration aus Kriegs- und Krisengebieten außerhalb Europas sowie das befürchtete Auseinanderbrechen der politischen Union in der Folge des Brexit sind aktuelle Herausforderungen, denen sich auch die kulturanthropologische Europa-Forschung stellt.
Zeit Beginn: 22.05.2019, 18:15 Uhr
Ende: 22.05.2019 , 20:15 Uhr
Ort Historisches Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (Papendiek 14)
Seminarraum
Kontakt 25351
rbendix@gwdg.de