In publica commoda

Veranstaltungen

Zwischen queeren Verwandtschaften und „glücklichen“ Regenbogenfamilien. Ambivalenzen neoliberaler Staatsbürger*innenschaft und homonormativer Inklusion

Titel der Veranstaltung Zwischen queeren Verwandtschaften und „glücklichen“ Regenbogenfamilien. Ambivalenzen neoliberaler Staatsbürger*innenschaft und homonormativer Inklusion
Reihe Verwandtschaft neu denken. Utopien, Praktiken und Technologien des Sich-Verwandtmachens im 21. Jahrhundert
Veranstalter Prof. Dr. Barbara Schaff, Göttinger Centrum für Geschlechterforschung (GCG)
Referent/in Dr. Christine M. Klapeer
Einrichtung Referent/in Geschlechterforschung
Veranstaltungsart Ringvorlesung
Kategorie Gesellschaft und Stadtleben
Anmeldung erforderlich Nein
Beschreibung „Von der Revolution zur Homonormativität? Queer/ing Kinship“ – unter diesem Titel wird Dr. Christine M. Klapeer Fragen der Subversion und Revolution nachgehen. Christine Klapeer arbeitet u.a. zu den Schwerpunkten internationale politische Theorien und Entwicklungstheorien aus queerer, feministischer, post- und dekolonialer Perspektive sowie Artikulationen von und Kämpfe um sexual citizenship und sexuelle (Menschen-)Rechte.
Zeit Beginn: 23.01.2020, 18:15 Uhr
Ende: 23.01.2020 , 19:45 Uhr
Ort Paulinerkirche (Papendiek 14)
Paulinerkirche
Kontakt 0551-399002
knambul@gwdg.de
Externer Link http://www.contested-kinship.uni-goettingen.de/
Dateianhang Poster_Verwandtschaft neu denken.pdf