Chancengleichheit und Diversität

Flexible Telearbeit: Eine Möglichkeit zur besseren Vereinbarkeit von Beruf/Wissenschaft und Familie

Telearbeit ist eine bereits seit längerem eingesetzte Form der Arbeitsorganisation, die insbesondere für die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben genutzt wird.

Das Gleichstellungsbüro der Universität Göttingen hat in den Jahren 2004 bis 2008 das Pilotprojekt „Flexible Telearbeit“ durchgeführt. Das Präsidium der Universität hat am 16.06.2008 die unbefristete Fortsetzung der Telearbeit beschlossen.



Über Möglichkeiten und Grenzen bei der Einführung von Telearbeit informiert die Broschüre "Telearbeit professionalisiert. Ein Gleichstellungsprojekt der Georg-August-Universität Göttingen", die auch als Printexemplar der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität erhältlich ist.

Die Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität berät Sie gerne zur Frage, ob Telearbeit für Ihren Arbeitsplatz sinnvoll und geeignet ist und stellt Ihnen detaillierte Informationen zur Beantragung eines Telearbeitsplatzes zur Verfügung. Diese finden Sie auch im Mitarbeiterportal.

Rechtliche Grundlagen für Telearbeit an der Universität Göttingen (ohne Universitätsmedizin) sind:



Diese Dienstvereinbarung ist die Grundlage für den Abschluss der Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag (Nebenabrede).



Stand: 5/2017