Hochschuldidaktik

Wie kriege ich die Diskussion in Gang? Studierende in den aktiven Austausch bringen (B/C)

Arbeitseinheiten: 8 AE
Max. Teilnehmer*innenzahl: 14

Termin:

  • Mo, 21.11.2016, 09.00 (s.t.) - 17.00 Uhr



Anmeldung:
- Keine Anmeldung mehr möglich! -

Veranstaltungsort:
Waldweg 26, Raum 3.117/3.119 (Trakt I, 3.OG)


Inhalt:
Diskussionen sind gerade in den Sozial- und Geisteswissenschaften eine zentrale Lehrform, in der Studierende argumentieren lernen, unterschiedliche Positionen einnehmen oder ihre Meinung vertreten lernen sollen. Manche Studierendengruppen diskutieren gerne und dann manchmal ausschweifend, während andere schwerer in die Gänge kommen.

Lernziele:
Die Teilnehmenden lernen verschiedene Formen von Diskussionen kennen sowie Frage- und Kommunikationstechniken, die helfen können, Diskussionen in Gang zu bringen, bzw. diese ergebnisorientiert zu moderieren. Sie

  • lernen anhand des TZI-Modells die Aspekte kennen, die eine Diskussion beeinflussen können
  • lernen Aufmerksamkeitswecker kennen, die eine Diskussion anregen und übertragen diese in ihre eigene Lehre
  • entwickeln Fragen zu eigenen Diskussionsthemen
  • üben Fragetechniken ein
  • trainieren Moderations- und Gesprächsführungstechniken
  • reflektieren ihre Rollen und Aufgaben während einer Diskussion




Arbeitsformen:
Impulsreferate, Diskussionen, Fallarbeit, Rollenspiele


Workshopleitung:
Eva-Maria Schumacher: Dipl.Dipl. Päd. Supervisorin, Lehrcoach- und Lehrtrainerin (DVNLP), Geschäftsführerin von constructif ? Institut für konstruktives Arbeiten, Leben, Lernen, 1995 ? 2002 im Bereich Personalentwicklung und Hochschuldidaktik tätig, u,a, an der TU Braunschweig und für das hochschuldidaktische Netzwerk hdw-nrw, Arbeitsschwerpunkte Lerncoaching, Lernwiderstand, Großgruppenmoderation