Konferenz "Quo vadis Europa?"
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
NHK Europa linke Spalte

Kontakt:
Georg-August-Universität Göttingen
Öffentlichkeitsarbeit
Benjamin Bühring
Wilhelmsplatz 1
37073 Göttingen
Tel.: 0551 39-33794
E-Mail: benjamin.buehring@zvw.uni-goettingen.de


Gemeinsam mit:
Adam von Trott Stiftung Logo
Logo VDW

In Kooperation mit:
NDR
Logo Stadt Göttingen
DSF-Logo



Konferenzdokumentation







Gefördert von:





Konferenz „Quo vadis Europa? – Ein Friedensprojekt am Scheideweg“

18.-20. November 2016
Konferenzreihe „Wissenschaft für Frieden und Nachhaltigkeit“




Drei Tag voll intensiver Diskussionen und spannender Vorträge liegen hinter uns. Herzlichen Dank allen Beteiligten. In den kommenden Wochen stellen wir die Videoaufnahmen der Vorträge und Podiumsdiskussionen auf dieser Seite ein.

Europa steht vor großen Herausforderungen. Die politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Krisen der vergangenen Jahre haben spürbar an den Fundamenten des europäischen Integrationsprozesses gerüttelt. Sowohl die Fähigkeit der EU und ihrer Institutionen, effektive Lösungen für drängende Probleme zu liefern, als auch der europäische Einigungsgedanke selbst werden immer lauter hinterfragt. Zum Teil wird die EU sogar selbst als Ursache für Probleme betrachtet. Die Glaubwürdigkeit und die Nachhaltigkeit des „Friedensprojekts“ Europa stehen auf dem Spiel.
Hat der europäische Integrationsprozess als politisches Friedensprojekt ausgedient? Was macht Europa aus und wie kann eine zukünftige europäische Identität gestaltet werden? Wie kann eine nachhaltige Integration aussehen, die nicht nur bei den Institutionen ansetzt, sondern die Bürgerinnen und Bürger erreicht? Welches Bild von Europa bestimmt seine Selbstwahrnehmung, und wie ist es um die Fremdwahrnehmung Europas bestellt, bzw. wie sieht Europa aus der Perspektive anderer Kontinente aus? Welche Rolle kann und soll eine Europäische Union auf internationalem Parkett spielen?

Eindrücke der Konferenz: