Göttingen International

Erasmus+ Key Action 103 - Praktika für Outgoing Studierende

Ein Auslandspraktikum ist eine gute Möglichkeit praktisch und sprachlich internationale Erfahrungen zu sammeln. Erste Einblicke in die Arbeitsabläufe von Unternehmen und Organisationen sowie das Aneignen von praktischen Erfahrungen können sich positiv auf die persönliche und berufliche Entwicklung auswirken. Grundsätzlich lassen sich damit auch die Chancen am Arbeitsmarkt verbessern.

Praktikum im Ausland mit Erasmus+ Key Action 103

Erasmus-Praktika in der Key Action 103 sind von der EU geförderte Mobilitätsprojekte im Bereich der Berufsbildung. Die Universität Göttingen ist an einem Konsortium niedersächsischer Hochschulen beteiligt, um eine Förderung von Auslandspraktika innerhalb der Erasmus+ Programmländer von Studierenden und Graduierten zu unterstützen. Das Mobilitätsprojekt „Mix it - Mobility, Internship Experience and Intercultural Training” wird im EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim geleitet.

Die ersten Schritte

Für die Vorbereitung eines Erasmus+ geförderten Auslandspraktikums sollte jede/r Studierende ausreichend Zeit einplanen und folgende Fragen für sich klären:

  1. Welche Sprachkenntnisse werden benötigt? Welches Niveau sollte ich bis zum Praktikumsbeginn beherrschen?
  2. Welche zusätzlichen Erfahrungen und Fähigkeiten sind wichtig für ein Auslandspraktikum? Was sollte ich mir im Vorfeld noch aneignen?
  3. Muss ich oder möchte ich freiwillig ein Auslandspraktikum absolvieren?
  4. Wann möchte ich ein Praktikum beginnen: während des Studiums oder während des Jahres nach meiner Exmatrikulation? Habe ich mindestens 60 Tage Zeit für ein Auslandspraktikum?
  5. Welches Unternehmen oder welche Organisation kann mir ein Erasmus+ förderfähiges Praktikum anbieten?
Gerne stehen Ihnen nachstehende Einrichtungen der Universität Göttingen mit Beratungs- und Recherchemöglichkeiten zur Verfügung:

  • Der International Career Service berät Sie gerne zu allen Fragen rund um die Planung, Recherche und Organisation eines geplanten Auslandspraktikums.
  • Die ZESS ist als zentrale Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen Ihr Ansprechpartner, wenn es um die sprachliche und interkulturelle Vorbereitung geht.
  • Auch die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek bietet Literatur zur fachlichen als auch interkulturellen Vorbereitung.

Der Bewerbungsprozess

Die Beratung, Bewerbung und eine Vorab-Prüfung der einzureichenden Unterlagen findet für Studierende der Universität Göttingen in der Abteilung Göttingen International statt (s. Kontakt in der rechten Spalte). Bitte beachten Sie, dass das EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim nur Bewerbungen von Studierenden der Universität Göttingen akzeptiert, die von der Abteilung Göttingen International weitergeleitet werden. Informationen zu den Förderbedingungen, den monatlichen Förderraten sowie die Bewerbungsunterlagen sind auf den Internetseiten des Projektes „Mix it“ zu finden (s. rechte Spalte).

Die Bewerbung

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen umfassen

  • Motivationsschreiben bzw. Bewerbungsformular,
  • Learning Agreement for Traineeships,
  • Immatrikulations- bzw. Exmatrikulationsbescheinigungen und
  • ggf. ein Nachweis über bereits erfolgte Erasmus+ Förderung.

Die Dokumente sind auf der Seite des Projektes „Mix it“ hinterlegt. Die Unterlagen sind spätestens drei Monate vor Beginn des Praktikums im Original und mit allen Unterschriften bei Göttingen International einzureichen (s. rechte Spalte).

Nach erfolgreicher Prüfung durch das Konsortium im EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim und vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Mittel erfolgt die Bewilligung eines Erasmus+ geförderten Stipendiums in der Key Action 103.