β-Spektroskopie

Die Betaspektroskopie ist eine leistungsfähige und vielseitige Methode, sowohl qualitative als auch quantitative Analysen von Radioisotopen durchzuführen.


Vor allem in der Analytik von Tritium (H-3) und C-14 ist die Flüssigszintillation unverzichtbar. Hierbei stellt sie die Standardmethode zur quantitativen Versuchs-auswertung wie auch zur Kontaminationsüberwachung der Arbeitsplätze dar.

Darüber hinaus liefert die Flüssigzintillation wertvolle Ergebnisse bei der Elementaranalyse von Verbindungen mit anderen (natürlichen) Radioisotopen. So wurde die low-level-β-Szintillation im ISOLAB zur Gehaltsbestimmung von Rb und K in ionischen Mischkristallen erfolgreich eingesetzt.