Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
LogoZMFFarbe

Direktor
Prof. Dr. Marian Füssel

Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Kulturwissenschaftliches Zentrum
Heinrich-Düker-Weg 14
37073 Göttingen

Tel. 0551-39-24652
Marian.Fuessel@phil.uni-goettingen.de


Koordination
Ingo Koch M.A.

Humboldtallee 17
37073 Göttingen
Raum 1.116
zmf@gwdg.de
Tel.: 0551/39-5479



Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit


Das Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit beschäftigt sich mit jener monumentalen lateinischen Literatur, die im Zeitraum von 500 bis 1800 entstanden ist. Da viele der hierzu zählenden Texte bisher noch nicht gedruckt vorliegen, sondern nur in mittelalterlichen Handschriften zugänglich sind, widmet sich das Fach zugleich auch dem Studium der Paläographie (Lehre von den historischen Schriftformen) und der Kodikologie (Handschriftenlehre). Die lateinische Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit beinhaltet zum einen die Wiederaufnahme und Verarbeitung der antiken Literatur. Sie stellt zum anderen bis in das 18. Jahrhundert hinein die maßgeblichen Modelle für die zeitgleich entstehenden volks- und nationalsprachlichen Literaturen Europas bereit. Zudem ist Latein bis in die Frühe Neuzeit hinein die Sprache vieler geschichtswissenschaftlich relevanter Quellen (Urkunden, Chroniken etc.).

Aus diesen Gründen besitzt das Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit ein – innerhalb der Geistes- und Kulturwissenschaften – einzigartiges Potential zur Kooperation und Vernetzung mit seinen zahlreichen Nachbardisziplinen (Klassische Philologie, Germanistik, Romanistik, Anglistik, Skandinavistik, Philosophie, Theologie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Geschichte der Naturwissenschaften, geschichtswissenschaftliche Mittelalter-, Renaissance- und Frühneuzeitforschung).
Die seit April 2005 vollzogene Integration der Lateinischen Philologie des Mittelalters und der Neuzeit als selbstständiger Abteilung innerhalb des ZMF trägt zu den gemeinsamen Aktivitäten aller auf dem Gebiet des Mittelalters und der Frühen Neuzeit tätigen Disziplinen wesentlich bei. Das Brückenfach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit erbringt durch die Vermittlung paläographischer, kodikologischer und sprachlicher Kenntnisse wichtige Serviceleistungen für die Nachbardisziplinen und ist maßgeblich an der Durchführung des Masterstudiengangs ‘Mittelalter- und Frühneuzeitstudien’ am ZMF beteiligt.