Theodor Fontane - Arbeitsstelle

Hinweise auf Vorträge, Tagungen und Veranstaltungen der Theodor Fontane-Arbeitsstelle

Vorträge und Tagungen

2019



  • 9. Oktober 2019: Stadtbibliothek Leipzig. Theodor Fontane-Gesellschaft, Sektion Leipzig: Der Theaterkritiker Fontane. Vortrag/Einführung von Dr. Gabriele Radecke und kommenierte Lesung

  • 22. Juni 2019: DESY Zeuthen, 10.00 Uhr. Theodor Fontane-Gesellschaft Zeuthen: Der Theaterkritiker Fontane. Vortrag/Einführung von Dr. Gabriele Radecke: Notieren – Zitieren – Publizieren. Zur Entstehung von Theodor Fontanes Theaterkritiken. Kommentierte Lesung mit Alexander Bandilla

  • 13.-16. Juni 2019: Internationaler Kongress »Fontanes Medien (1819–2019)« Campus Neues Palais, Universität Potsdam. Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontanes »Wanderungen durch die Mark Brandenburg« – textgenetisch-digital. Weitere Informationen.

  • 18. März 2019: Fontane-Buchhandlung Neuruppin. »Da sitzt das Scheusal wieder« – Der Theaterkritiker Theodor Fontane. Kommentierte Lesung aus Theodor Fontanes Theaterkritiken. Mit Dr. Gabriele Radecke und Alexander Bandilla.

  • 13. März 2019: Theatermuseum Hannover, Prinzenstraße 9, 19.00 Uhr. Theodor Fontane Gesellschaft (Hannover): »Da sitzt das Scheusal wieder« – Der Theaterkritiker Theodor Fontane. Kommentierte Lesung aus Theodor Fontanes Theaterkritiken. Mit der Schauspielerin Sonja Beißwenger, Dr. Debora Helmer und Dr. Gabriele Radecke.

  • 13. Februar 2019: Theatermuseum Hannover, Prinzenstraße 9, 19.00 Uhr. Theodor Fontane Gesellschaft (Hannover): Dr. Gabriele Radecke: Notieren – Zitieren – Publizieren. Zur Entstehung von Theodor Fontanes Theaterkritiken.

  • 16. Januar 2019: Literaturbüro Lüneburg: Christine von Brühl: Gerade dadurch sind sie mir lieb - Theodor Fontanes Frauen. Lesung. Moderation: Dr. Gabriele Radecke



2018


  • 13. Dezember 2018: Literaturmuseum Theodor Storm, Heilbad Heiligenstadt, 19.30 Uhr. Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontane und Theodor Storm. Weitere Informationen demnächst.

  • 10. November 2018: Hotel Steglitz International – Albrechtstraße 2 – 12165 Berlin (Nähe S- / U-Bf. Steglitz). Theodor Fontane Gesellschaft Berlin-Brandenburg und Theodor Fontane-Arbeitsstelle. »Da sitzt das Scheusal wieder« – Der Theaterkritiker Theodor Fontane. Fontane-Seminartag.

    Am 9. November 2018 erscheinen Theodor Fontanes Theaterkritiken erstmals komplett ediert und kommentiert im Rahmen der Großen Brandenburger Ausgabe. Die Edition wurde von 2010 bis 2017 von der Fritz Thyssen Stiftung sowie von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und entstand an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen. Von 1870 bis 1890 war Fontane als Referent für die »Vossische Zeitung« tätig und hat in dieser Zeit etwa 650 Kritiken geschrieben. Besonders beeindruckend ist die Modernität seiner Anschauungen und Texte, die die Entwicklung vom wilhelminischen zum naturalistischen Theater auf sehr unterhaltsame Weise nachzeichnen. Mit Wortspiel und Witz bewertet Fontane in seinem charakteristischen Plauderton Stück, Sujet und Schauspieler, wobei er dabei keinem »Paragraphenkodex« folgt, sondern sich stets auf seine »unmittelbare Empfindung« verlässt.
    Das Seminar »›Da sitzt das Scheusal wieder‹ – Der Theaterkritiker Theodor Fontane« wird gemeinsam von der Theodor Fontane Gesellschaft Sektion Berlin-Brandenburg und der Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen veranstaltet. Die beiden Herausgeberinnen werden Einblicke in den Entstehungskontext der Kritiken geben sowie über Fontanes sprachliche Gestaltung referieren. Der Schauspieler Alexander Bandilla wird abschließend aus den schönsten Kritiken vorlesen.
    Kostenbeitrag Seminar incl. Kaffee/Tee und Kuchen: 37,00 Euro/Teilnehmer. Anmeldungen werden erbeten bis zum 26.10.2018 durch Überweisung auf das Konto der Sektion Berlin-Brandenburg IBAN: DE 04 1005 0000 1210 0613 05 – Berliner Sparkasse – Kennwort ›Fontane-Seminar‹

    Programm
    13:00 Uhr Begrüßung (Hans-Jürgen Pahn; Dr. Gabriele Radecke)

    13:15 Uhr Grußwort Nele Holdack (Aufbau Verlag, Berlin)

    13:30 Uhr Dr. Gabriele Radecke (Göttingen): Notieren – Zitieren – Publizieren. Zur Entstehung von Theodor Fontanes Theaterkritiken

    14:15 Uhr Dr. Debora Helmer (Würzburg): Jammer-Lotte, Tantiéme-Streber und die Griesgramskritik. Theodor Fontane als Theaterkritiker.

    15:15 Uhr Kaffeepause

    16:00 Uhr Kommentierte Lesung aus Theodor Fontanes Theaterkritiken mit Alexander Bandilla (Berlin). Textauswahl und Erläuterungen von Debora Helmer und Gabriele Radecke

  • 13. Oktober 2018, Buchmesse Frankfurt. Kommentierte Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm. Textauswahl und Einführung: Dr. Gabriele Radecke.

  • 27.-29. September 2018, Universität Wuppertal: Konferenz - Eduard von Keyserling und die Moderne. 28. September 2018: Dr. Gabriele Radecke: Wellen: Edition – Rezeption – Analyse.

  • 19.-21. September 2018, TU Darmstadt: DARIAH-DE Grand Tour 2018. 20. September 2018: Dr. Gabriele Radecke: Vom Nutzen der digitalen Fontane-Notizbuch-Edition. Poster und Kurzpräsentation. Weitere Informationen.

  • 20. Juli 2018: Edith-Stein-Gymnasium München. Dr. Gabriele Radecke: »Der Mädchenname is doch besser« - Theodor Fontanes Roman »Mathilde Möhring«. Dichterwerkstatt, Nachlass und Edition.

  • 22. Juni 2018: Liebenberg. Dr. Gabriele Radecke und Robert Rauh: Auf Fontanes Spuren in Liebenberg. Vortrag und Gespräch.

  • 20. Juni 2018: Literaturbüro Lüneburg, Heinrich-Heine-Haus. Ausgewählt – »Keyserlings Geheimnis« Lesung und Gespräch mit Klaus Modick. Moderation: Gabriele Radecke. Weitere Informationen.

  • 2. Juni 2018, 9.15 Uhr: Digital Humanities und biographische Forschungspraxis. Recherche, Analyse, Edition, Visualisierung. Eintägiger Workshop, FernUniversität Hagen, Institut für Geschichte und Biographik Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontane: Notizbücher, Konzept, Methoden und Workflow der digitalen genetisch-kritischen Edition. Weitere Informationen demnächst.

  • 25. April 2018: Theodor Fontane Gesellschaft, Sektion Leipzig. Dr. Gabriele Radecke: Schneiden, Kleben und Skizzieren – Theodor Fontanes Notizbücher. Weitere Informationen

  • 8. März 2018: Adalbert-Stifter-Institut Linz. Buchvorstellung und Lesung zum Internationalen Frauentag: Marie von Ebner-Eschenbach - Josephine von Knorr: Der Briefwechsel. Hrsg. von Ulrike Tanzer, Irene Fußl, Lina Maria Zangerl und Gabriele Radecke. Lesung: Veronika Schmidinger/Lina Maria Zangerl, Einführung: Ulrike Tanzer/Gabriele Radecke. Weitere Informationen

  • 7. Februar 2018: Universität Halle, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung. Dr. Gabriele Radecke: Digitale Notizbuch- und Tagebucheditionen. Konzepte, Methoden, Workflows. Weitere Informationen.

  • 18. Januar 2018: Humboldt-Universität zu Berlin, Workshop "Erzähltes Wissen, archiviertes Wissen: Kleine Wissensformen und poetologische Transformationen in der deutschsprachigen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts". Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontane: Notizbücher. Konzept, Methoden und Workflow der digitalen Notizbuch-Edition. Weitere Informationen.



2017



  • 7. Dezember 2017: Universität Stuttgart, Fontane-Seminar Prof. Dr. Heike Gfrereis. Dr. Gabriele Radecke: Schneiden, Kleben und Skizzieren. Theodor Fontanes Notizbücher und ihre Bedeutung im Schreibprozess.

  • 17. November 2017: markupforum an der HdM Stuttgart. Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontane Notizbücher. Weitere Informationen.

  • 24. Oktober 2017: Goethe-Gesellschaft Oldenburg. Dr. Gabriele Radecke: Schneiden, Kleben und Skizzieren. Theodor Fontanes Notizbücher.

  • 10. Oktober 2017: Museum Neuruppin, fontane.200. Dr. Gabriele Radecke: „Als hätten wir was aneinander versäumt“ - Literarische Briefgespräche zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm. Weitere Informationen.

  • 8. Oktober 2017: Gutshaus Köpernitz. Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontanes Notizbücher. Vortrag und Gespräch. Weitere Informationen.

  • 20.-22. September 2017: Literaturmuseum Wien und Universität Wien. Tagung „Tagebücher 1945–1955. Zwischen zeitgeschichtlicher und poetischer Reflexion“ und Workshop: „Literary diaries digitized“. Dr. Gabriele Radecke: Teilnahme am Archivgespräch und Workshop (Kurzpräsentation und Beratung): Theodor Fontanes Notizbücher. Konzept, Methoden und Workflow. Weitere Informationen.

  • 30. Juni 2017: Edith-Stein-Gymnasium München. Dr. Gabriele Radecke: »Der Mädchenname is doch besser« - Theodor Fontanes Roman »Mathilde Möhring«. Dichterwerkstatt, Nachlass und Edition. Weitere Informationen.

  • 9. Juni 2017: Der Fontane-Ton. Stil im Werk Theodor Fontanes. Internationale Tagung der University of St. Andrews und der Theodor Fontane Gesellschaft, University of St. Andrews. Dr. Gabriele Radecke: Theodor Fontane: Notizbücher. Konzept und Methoden der digitalen Edition.

  • 8. Juni 2017: Der Fontane-Ton. Stil im Werk Theodor Fontanes. Internationale Tagung der University of St. Andrews und der Theodor Fontane Gesellschaft, University of St. Andrews. Dr. Gabriele Radecke: » ... und während ich meine Notizen machte« - Fontanes Autorkommentare im schriftstellerischen Produktionsprozess. Weitere Informationen.

  • 20.-22. April 2017: Textgenese in der digitalen Edition. Internationale und interdisziplinäre Tagung in Zusammenarbeit mit der Kommission für allgemeine Editionswissenschaft der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition und der Universität Klagenfurt/Robert Musil-Institut, Musil-Institut. Dr. Gabriele Radecke: Fontanes 'Wanderungen durch die Mark Brandenburg' textgenetisch-digital Weitere Informationen.

  • 22. März 2017: 9. TextGrid/Dariah-Nutzertreffen in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München. Dr. Gabriele Radecke, Dr. Mirjam Blümm: Theodor Fontane: Notizbücher. - Zu Konzept, Methoden und Workflow der genetisch-kritischen und kommentierten Hybrid-Edition in der Virtuellen Forschungsumgebung TextGrid.

  • 14. Februar 2017: Theodor Fontane-Kreis Hannover: Prof. Dr. Daniel Göske: »Mein teurer Prinz«. - Fontanes übersetzerische Anverwandlung des »Hamlet«.

  • 19. Januar 2017: Brenner-Archiv Universität Innsbruck. Buchvorstellung und Lesung: Marie von Ebner-Eschenbach - Josephine von Knorr: Der Briefwechsel. Hrsg. von Ulrike Tanzer, Irene Fußl, Lina Maria Zangerl und Gabriele Radecke. Lesung: Veronika Schmidinger/Lina Maria Zangerl, Einführung: Ulrike Tanzer/Gabriele Radecke. Weitere Informationen




Interviews


  • Dr. Gabriele Radecke: Interview über die editionswissenschaftliche Arbeit an der Fontane-Arbeitsstelle, 6. Januar 2016

  • Dr. Gabriele Radecke und Mathias Göbel: »Perspektiven der digitalen Editionsphilologie: Die Hybrid-Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern.« Interview im Rahmen der Masterclass »Digitale Editionen« an der WWU Münster, 19./20. Februar 2015

  • Vorlesungen, Seminare und Workshops


    • SoSe 2016: Ringvorlesung »Literatur und ihre Vermittlung«, 25. April 2016 Dr. Gabriele Radecke: Begriffe, Methoden und Konzepte der Editionsphilologie. Power Point Präsentation

    • 25. März 2016: Theodor Fontane Kreis Franken. Prof. Dr. Daniel Göske: »Die überschwängliche Fülle, die unerschöpfliche Masse«: der junge Fontane und London.

    • 19./20. Februar 2015: Digitale Editionen. Workshop Universität Münster. Dr. Gabriele Radecke: Notizbuch-Editionen – Zu Materialität und Medialität von Theodor Fontanes Notizbüchern und ihre editorische Repräsentation (Abendvortrag am 19. Februar 2015; Power Point Präsentation); Dr. Gabriele Radecke/Mathias Göbel: Workshop (20. Februar 2015) Ankündigung und Dr. Gabriele Radecke und Mathias Göbel: »Perspektiven der digitalen Editionsphilologie: Die Hybrid-Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern.« Interview im Rahmen der Masterclass »Digitale Editionen« an der WWU Münster, 19./20. Februar 2015 Interview

    • Master-Oberseminar »Begriffe und Methoden der Editionspraxis« von Dr. Gabriele Radecke. Fortlaufend seit dem Sommersemester 2012



    Ausstellungen und Museen


    • Museum Neuruppin
      Die Theodor Fontane-Arbeitsstelle hat dem Museum Neuruppin erste Ergebnisse ihres Projekts »Digitale Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern« zur Verfügung gestellt. Fontane beschreibt in seinem Noitzbuch A02 das alte »Zieten-Museum«, das er im September 1873 besichtigt hatte und das mit seiner vaterländischen Sammlung einen Grundstock für das Museum Neuruppin bildet. Viele der damaligen Exponate sind überliefert und können im Museum besichtigt werden.



    Radio- und Fernsehsendungen


    • rbb-Fernsehen
      Theodor: Theatergeschichten aus der Mark und aus Berlin; u.a. Fontane als Theaterkritiker und die Neuedition seiner Theaterkritiken an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle. Ein Beitrag von Dagmar Lembke

      am 19. April 2015 | 18:32 - 19:00 Uhr

      Online verfügbar in der Mediathek.




    • rbb-Kulturradio
      Märkische Wandlungen. Praktische Gedächtnisstütze für unterwegs - Theodor Fontanes Notizbücher vor der Erstveröffentlichung. Eine Sendung von Dunja Welke

      am 8. November 2011, 22.05 Uhr

      Klein und unscheinbar lagern im Potsdamer Archiv Kästen mit den siebenundsechzig überlieferten Notizbüchern Theodor Fontanes. Sie bieten den großen Fontane im Kleinen und geben Einblick in seine Arbeitsweise. 1859 auf den Reisen in die Mark Brandenburg begonnen, hat der Dichter sie über dreißig Jahre lang geführt. Reiseaufzeichnungen, Entwürfe für Briefe und Theaterkritiken, Roman- und Gedichtskizzen, unterwegs rasch Hingeworfenes, daheim akribisch Ergänztes, Gezeichnetes und Eingeklebtes bilden einen ganzen Kosmos. Die Leiterin der Göttinger Fontane-Arbeitsstelle Dr. Gabriele Radecke wird die Notizen in den kommenden Jahren vollständig und kommentiert herausgeben in gedruckter und digitaler Form. Damit wird die letzte große Lücke in der Veröffentlichung von Texten des Märkers geschlossen.