Prüfungsamt Sozialwissenschaften

Allgemeine Informationen für Studierende


  • Informationen zu An-/Abmeldefristen:
    An der Sozialwissenschaftlichen Fakultät wurden folgende Fristenregelungen festgelegt:
    - Klausuren: Anmeldung bis 1 Woche, Abmeldung bis 1 Tag vor dem Termin
    - Hausarbeiten: An- und Abmeldung bis zum Abgabetermin
    - Lehrveranstaltungsbegleitende Prüfungen (Referat/Vortrag mit schriftl. Ausarbeitung, Portfolio etc.): An-/Abmeldung bis zum letzten Tag der Veranstaltungszeit im jeweiligen Semester (SoSe 17: 14.07.17, WiSe17/18: 02.02.2018, jeweils 23:59 Uhr)

    Weitere Fristenregelungen entnehmen Sie bitte Ihrer Prüfungs- und Studienordnung (PStO).
    Aktuelle Fristen sind über die allgemein zugängliche FlexNow-Statistik-Abfrage 218 einzusehen.(HIER)
    Sollten Sie (technische) An-/Abmeldeschwierigkeiten haben, schicken Sie bitte fristgerecht eine Mail an den/die zuständige/n Sachbearbeiter/in im Prüfungsamt, nicht an die Prüfenden!

  • Hinweis zum Studiengangwechsel:
    Bei einem Studiengangwechsel studieren Sie automatisch nach der neuesten Prüfungs- und Studienordnung. Sollten Sie sich exmatrikulieren, studieren Sie bei einer erneuten Immatrikulation ebenfalls automatisch nach neuester PStO.

    Bitte beachten Sie, dass bei einer Wiedereinschreibung und/oder einem Studiengangwechsel keine automatische Meldung an das Prüfungsamt erfolgt. Im Zusammenhang mit FlexNow-Umbuchungen, Anerkennungen etc. müssen Sie sich direkt mit dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in in Verbindung setzen.

  • Hinweis bezüglich fachfremder PrüferInnen:
    Studierende, die für ihre Abschlussarbeit eine/n fachfremde/n Gutachter/in wählen möchten, müssen dies im Prüfungsamt beantragen.br>Der Antrag ist formlos zu stellen, muss aber begründet sein; Erst- und Zweitprüfer/in müssen mit der Konstellation einverstanden sein und dies mittels Unterschriften auf der Anlage zum Formular "Antrag auf Zulassung zur BA- bzw. MA-Arbeit" bestätigen.
    Bei einzelnen PrüferInnen-Kombinationen wird die Stellungnahme aus dem Fach, in dem die Arbeit geschrieben wird, benötigt; der/die Direktor/in der jeweiligen Einrichtung kann per Unterschrift auf dem Antrags-Formular zustimmen.
    Der Antrag wird abschließend im Prüfungsamt eingereicht und ggf. zur Entscheidung an die jeweils zuständige Prüfungskommission weitergeleitet.

  • Abgabe von Attesten (Rücktritt von Prüfungen NACH Ablauf der Abmeldefrist aus "wichtigem Grund" i. S. d. § 18 APO):
    Atteste werden direkt bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in des Prüfungsamtes eingereicht.
    Die Studierenden und Prüfenden werden anschließend vom Prüfungsamt wie folgt informiert:
    - über die entsprechende Verbuchung im System direkt via FlexNow;
    - über geänderte Prüfungstermine, verlängerte Bearbeitungsfristen etc. per E-Mail.

  • Verlängerungen von Bearbeitungszeiten
    Verlängerungen können ausschließlich unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises (i. d. R. Attest) beim Prüfungsamt gewährt werden (das Attest muss in jedem Fall einen Zeitraum angeben).

  • Abgabe von Abschlussarbeiten:
    Bachelor- und Masterarbeiten sollen möglichst während der Öffnungszeiten am Infopoint abgegeben werden; außerhalb der Öffnungs- und Sprechzeiten müssen Arbeiten mit der Post geschickt werden. (Poststempel = Abgabedatum)

  • Zeugnisanträge:
    Da das Prüfungsamt keine "automatische" Meldung erhält, wenn ein Studium abgeschlossen ist, sollen Zeugnisse beantragt werden. (HIER)
    Bitte vergewissern Sie sich vorher, dass alle Leistungen verbucht sind, evtl. "Streichmodule" (BA) beantragt (HIER) und ggf. Module "verschoben" wurden (z. B. Schlüsselkompetenzen und/oder Wahlpflichtmodule als "Freiwillige Zusatzprüfungen" etc.).
    Eine "individuelle" Zeugnisberatung erhalten Sie bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in im Prüfungsamt.

  • Informationen zur Exmatrikulation auf eigenes Risiko:
    Sie müssen bis zur Erbringung der letzten Prüfungsleistung (Abgabe der Abschluss-Arbeit bzw. letzten Hausarbeit, mündlichen Prüfung/Vortrag) immatrikuliert sein!
    Das Prüfungsamt kann Ihnen den ordnungsgemäßen Abschluss erstbestätigen, wenn sämtliche Bewertungen vorliegen. Bis dahin erfolgt eine Exmatrikulation auf eigenes Risiko. Für evtl. Wiederholungsprüfungen wären Sie dann nicht mehr eingeschrieben.

    Bei einer Wiedereinschreibung studieren Sie automatisch nach der neuesten Prüfungsordnung. Dies könnte Nachteile für den Ab-
    schluss des Studiums zur Folge haben.