Zentrale Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB)

Das Projekt Inklusiver Kompass


Das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) geförderte Projekt "Inklusiver Kompass" hat das Ziel, Basisqualifikationen im Umgang mit Heterogenität und Inklusion in der Lehrer*innenbildung zu fördern. Es wird vom Institut für Erziehungswissenschaft (IfE) und der Zentralen Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB) in Zusammenarbeit mit dem SPL konzipiert und umgesetzt.


Modul


Seit dem Sommersemseter 2016 kann das Modul Inklusiver Kompass als Qualifikationsbaustein in der gymnasialen Lehramtsausbildung belegt werden kann. In dem Modul setzen sich die Studierenden in vier Blockveranstaltungen und einer anschließenden Praxisphase intensiv mit dem Thema Inklusion auseinander. Externe Referent*innen führen die Blöcke zu folgenden Inhalten durch (mehr Infos im pdf):


    Seminar 1 Inklusive Schule & Theorien von Ungleichheit und Diskriminierung
  • Block 1: Unterricht mit heterogenen Lerngruppen
  • Block 2: Theoretische Perspektiven auf Inklusion und Exklusion im Schulsystem


    Seminar 2 Diversity-Training & Forschungsorientierte Vorbereitung auf das Praktikum
  • Block 1: Diversity-Training
  • Block 2: Inklusive Unterrichtsentwicklung: Forschungsorientierte Vorbereitung auf das Praktikum


Im Anschluss an die Seminare findet eine 4-wöchige Praxisphase an einer inklusionsorientierten Schule statt. Die Praxisphase findet zeitgleich mit dem allgemeinen Schulpraktikum statt. Die Organisation der Plätze erfolgt über die ZELB oder in Selbstsuche. Das Modul wird mit einem Portfolio als Prüfungsleistung abgeschlossen und die Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat "Inklusiver Kompass".



Anrechnung


Das Modul kann als B.Erz.20 Schulpraktikum angerechnet werden. Hierfür ist die Ableistung folgender Modulbausteine erforderlich: aktive Teilnahme an den vier Seminarblöcken, Absolvierung der Praxisphase, Teilnahme an einer dreistündigen Auswertungsveranstaltung und einem Reflexionsgespräch sowie das Verfassen einer eigenen Forschungsarbeit (Portfolio, ca. 15 Seiten).

Die Seminare können auch zum LehramtPluS-Zertifikat sowie im Bereich Schlüsselqualifikationen angerechnet werden. Die Teilnahme an beiden Seminaren plus Praxisphase, Reflexionsgespräch und Portfolio wird mit 8 Credits angerechnet. Auch die Teilnahme an nur Seminar 1 ist möglich (3-seitiges Portfolio, 3 Credits).



Evaluation


Das Projekt wird evaluiert. Die Studierenden füllen sowohl vor dem ersten Seminar als auch vor und nach der Praxisphase einen Fragebogen aus und führen ein abschließendes Reflexionsgespräch in Form eines leitfadengestützten Interviews.



Anmeldung


Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Anmeldung zu den Seminaren erfolgt über stud.IP.

Ansprechpartnerin für inhaltliche und organisatorische Fragen ist Anna-Lena Meyer
(anna-lena.meyer@sowi.uni-goettingen.de).