Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Auszeichnungen und Preise für Fakultätsmitglieder

2018

  • Tandem-Fellowship des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und der DATEV-Stiftung Zukunft für Dr. Sebastian Hobert (zusammen mit Florian Berens, Sozialswissenschaftliche Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen)
    Dr. Sebastian Hobert, Professur für Anwendungssysteme und E-Business, und Florian Berens, Methodenzentrum Sozialwissenschaften, sind im Rahmen des Programms "Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre" des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und der DATEV-Stiftung Zukunft mit einem Tandem-Fellowship in Höhe von 30.000 Euro ausgezeichnet worden. Gefördert wird ihr Projekt "Interactive Learning on Demand - Künstliche Intelligenz als Tutor in Großveranstaltungen". Wie der Stifterverband mitteilt, hat eine Jury aus Lehrenden verschiedener Fachrichtungen sowie Hochschuldidaktikern und Studierenden die Fellows ausgewählt. Ausschlaggebend für eine Förderung sei vor allem, dass das Vorhaben einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Status quo darstelle und in das Curriculum eingebunden werden könne. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

  • Förderpreis 2018 der Nürnberger Steuergespräche e.V.
    Dr. Christian Hundeshagen ist für seine Doktorarbeit zum Thema "Verrechnungspreisermittlung auf Basis kapitalmarktbezogener Kalkulationszinssätze – Methodik, Kapitalkostenmodelle und deren Eignung für Zwecke des steuerlichen Fremdvergleichs" mit dem Förderpreis 2018 der Nürnberger Steuergespräche e.V. ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und wird von der DATEV eG zur Verfügung gestellt. Der Preis wurde am 11. Oktober 2018 anlässlich des Fachtages der Steuerberaterkammer Nürnberg überreicht. Insgesamt sind vier Dissertationen ausgezeichnet worden.

    In seiner Arbeit analysiert Dr. Christian Hundeshagen, wie beim hypothetischen Fremdvergleich der zur Bestimmung des angemessenen Verrechnungspreises benötigte funktions- und risikoadäquate Kalkulationszinssatz in konsistenter Weise bestimmt werden kann. Die Dissertation ist an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät von Prof. Dr. Andreas Oestreicher, StB, Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, begutachtet worden.

  • Ehrendoktorwürde für Prof. Stephan Klasen, Ph.D.
    Prof. Stephan Klasen, Ph.D. ist für seine Verdienste um die Weiterentwicklung der Entwicklungsökonomik die Ehrendoktorwürde der spanischen Universität "Jaume I" in Castellón bei Valencia in einer feierlichen Zeremonie am 19. April 2018 verliehen worden. Professor Klasen ist Inhaber des Lehrstuhls für Entwicklungsökonomik der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Celestino Suárez-Burguet vom Institut für Internationale Ökonomik der Universität Jaume I. Er hob Prof. Klasens wissenschaftliche Beiträge zu Armut, Ungleichheit sowie insbesondere geschlechtsspezifischer Ungleichheit in Entwicklungsländern hervor. Darüber hinaus würdigte er Klasens Leistungen bei der Stärkung der entwicklungsökonomischen Forschung in Deutschland und seine Rolle als Mentor und Betreuer für über 50 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

  • Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö)
    Prof. Dr. Sebastian Vollmer, Christian Bommer, Esther Heesemann und Vera Sagalova von der Professur für Entwicklungsökonomie/ Centre for Modern Indian Studies sind am 5. März im Rahmen der Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö) für ihre Publikation "The Global Economic Burden of Diabetes: A Cost-of-Illness Study" mit dem Wissenschaftspreis der Gesellschaft ausgezeichnet worden (Beste gesundheitsökonomische Publikation in 2017). Der von einem internationalen Forscherteam mit Beteiligung der Universitäten Harvard und Heidelberg verfasste Artikel ist in der Fachzeitschrift The Lancet Diabetes & Endocrinology veröffentlicht worden und quantifiziert zum ersten Mal systematisch die ökonomischen Kosten von Diabeteserkrankungen weltweit.