Behavior and Cognition

Bewerbung um Zulassung zum Promotionsstudiengang Behavior and Cognition

Die genauen Vorgaben können der Zulassungsordnung entnommen werden. Um einen ersten Überblick zu gewähren, stellen wir hier eine Kurzzusammenfassung zur Verfügung.

Wer kann sich bewerben?
Voraussetzung für eine Bewerbung ist der erfolgreiche Abschluss eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Masterstudiengangs (inkl. Psychologie); der Abschluss muss in einem für BeCog relevanten Fachbereich erfolgt sein. Abschlüsse, die an einem Land erworben wurden, das nicht das Bologna-Abkommen unterzeichnet hat, müssen vom Programmausschuss anerkannt werden. Zudem ist bewerbungsberechtigt, wer in einem relevanten Master-Studiengang eingeschrieben ist, bereits 90 ECTS-Punkte erreicht hat, und zu den besten zehn Prozent seines Jahrgangs gehört.

Wo kann man sich bewerben?
Die Bewerbungsunterlagen müssen an das BeCog-Koordinationsbüro geschickt werden. Sie finden alle notwendigen Informationen und Dokumente unter dem Link "jetzt bewerben" in der rechten Spalte auf dieser Seite.

Wann kann man sich bewerben?
Bewerbungsschluss für das Sommersemester ist jeweils der 31.1., für das Wintersemester der 31.7.

Welche Unterlagen müssen bei der Bewerbung eingereicht werden?


  • Zeugnisse bereits abgeschlossener Studiengänge. Diese müssen in Deutsch oder Englisch verfasst sein. Bei anderssprachigen Zeugnissen ist eine Übersetzung (ins Deutsche oder Englische) beizulegen.
  • Ein Nachweis ausreichender Englischkenntnisse (Details weiter unten)
  • Unterlagen zum Nachweis zusätzlicher Leistungen, die die Eignung für den Studiengang belegen. Dies können beispielsweise Veröffentlichungen, Praktika, Lehrtätigkeiten oder berufliche Erfahrungen sein
  • ein in englischer Sprache abgefasster Lebenslauf, der auch den wissenschaftlichen Werdegang darlegt
  • eine Erklärung, ob bereits ein Promotionsverfahren abgeschlossen wurde (erfolgreich oder erfolglos) oder noch beendet wird.
  • eine Betreuungszusage eines an BeCog beteiligten Wissenschaftlers
  • eine Versicherung, dass keine kommerziellen Vermittler im Rahmen der Bewerbung eingeschaltet wurden, keine dem Promotionsverfahren widersprechenden Leistungen entgegen genommen wurden, und kein Grund vorliegt, der den Entzug eines Doktorgrades nach sich ziehen würde
  • eine kurze Beschreibung des Forschungsvorhabens


Zudem ist die Einreichung eines Formblattes vorgesehen, welches zum Download bereit steht.

Wie können Englischkenntnisse nachgewiesen werden?
Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache Englisch ist und Bewerberinnen und Bewerber, die in den letzten drei Jahren einen mindestens zweijährigen Studien- oder Berufsaufenthalt in einem englischsprachigen Land nachweisen können, müssen keinen Sprachnachweis vorlegen.
Ansonsten werden die folgenden Zertifikate anerkannt:


  • Cambridge Certificate in Advanced English, mindestens Note B
  • Cambridge Certificate of Proficiency in English mindestens Note C;
  • IELTS Academic: mindestens Band 6
  • TOEFL-iBT: mindestens 80 Punkte
  • TOEFL-PBT: mindestens 550 Punkte
  • CEF ("Common European Framework"): mindestens C1
  • UNIcertF: mindestens Niveaustufe III
  • alternativ wird der Abschluss eines englischsprachigen Studiengangs anerkannt


Die Zertifikate dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als drei Jahre sein.

Wie läuft das Auswahlverfahren ab?
Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Gespräch eingeladen, welches entweder in Göttingen oder im Rahmen einer Videokonferenz stattfindet. Das Gespräch dauert etwa 30 Minuten und erstreckt sich auf die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber, deren bisherige Tätigkeiten und das geplante Forschungsvorhaben. Die Bewerberinnen und Bewerber stellen zu Beginn des Gesprächs ihre bisherigen Tätigkeiten und ihr geplantes PhD-Projekt (und evtl. ihre Masterarbeit) in einem kurzen, 5-10 minütigen Vortrag vor. Anschließend spricht das Gremium eine Empfehlung zur Ablehnung oder Aufnahme der Bewerberin oder des Bewerbers aus. Diese Empfehlung wird dem Programmausschuss vorgelegt, der dann die endgültige Entscheidung fällt.

Was passiert nach dem Vorstellungsgespräch?
Der Programmausschuss informiert die Bewerberinnen und Bewerber schriftlich über ihre Entscheidung. Im Falle einer Aufnahme in das Programm müssen die Bewerberinnen und Bewerber erklären, ob sie den Studienplatz annehmen. Anschließend erhalten sie eine Bestätigung zur Aufnahme in das Programm. Mit dieser Bestätigung ist dann die Immatrikulation an der Universität Göttingen möglich.

Ist ein Wechsel aus einem anderen Studienprogramm möglich?
Ein Wechsel ist möglich, so lange die Aufnahme in das ursprüngliche Studienprogramm zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als ein Jahr zurückliegt.

Erhalten erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber ein Stipendium?
Nein, leider kann BeCog selbst keine Finanzierung bereitstellen. Bewerberinnen und Bewerber sind angehalten, mit ihren zukünftigen Betreuerinnen und Betreuer über Finanzierungsmöglichkeiten zu sprechen.