Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

DFG Graduiertenkollegs der Fakultät

Graduiertenkollegs sind befristete, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Einrichtungen der Hochschulen zur Förderung des graduierten wissenschaftlichen Nachwuchses. Doktorandinnen und Doktoranden erhalten die Möglichkeit, ihre Arbeit im Rahmen eines koordinierten, von mehreren Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern getragenen Forschungsprogramms durchzuführen.


An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät fördert die DFG die folgenden Graduiertenkollegs:

  • Graduiertenkolleg „Globalization and Development“ (RTG 1723)

    Es ist ein gemeinsames Kolleg der Universitäten Göttingen und Hannover. An der Fakultät ist es am Forschungszentrum „Armut, Ungleichheit und Wachstum in Entwicklungsländern: Statistische Methoden und empirische Analysen“ angesiedelt. Beteiligt sind:
    Prof. Stephan Klasen, Ph.D., Professur für Entwicklungsökonomik (Co-Sprecher)
    Prof. Dr. Holger Strulik, Professur für Internationale Ökonomik
    Prof. Marcela Ibañez Diaz, Ph.D., Professur für Development Economics
    Prof. Dr. Tatyana Krivobokova, Forschungszentrum, Nachwuchsgruppenleiterin "Statistische Methoden"

  • Graduiertenkolleg "Skalenprobleme in der Statistik" (GRK 1644)

    Beteiligt von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist
    Prof. Dr. Thomas Kneib, Professur für Statistik (Sprecher des Graduiertenkollegs)
    Vom Forschungszentrum "Armut, Ungleichheit und Wachstum in Entwicklungsländern: Statistische Methoden und empirische Analysen" beteiligt ist
    Prof. Dr. Tatyana Krivobokova, Leiterin der Nachwuchsgruppe "Statistische Methoden"



Darüber hinaus sind Mitglieder der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät derzeit an folgenden Graduiertenkollegs der Universität Göttingen beteiligt:



Graduiertenkollegs der Fakultät, deren Förderung durch die DFG abgeschlossen ist