Humangeographie

Dr. Markus Keck

Markus Keck ist akademischer Rat auf Zeit am Geographischen Institut der Universität Göttingen. Er erlangte seinen Abschluss als Diplom-Geograph mit den Nebenfächern Ethnologie, Neuere Geschichte und Politikwissenschaften an der Universität Köln und promovierte 2012 an der Universität Bonn zur sozialen Resilienz von Lebensmittelhändlern in der Megastadt Dhaka, Bangladesch. Sein Interesse gilt der sozialwissenschaftlich fundierten empirischen Erforschung globalisierter Geographien der Ernährung in den städtischen und ländlichen Räumen des Globalen Südens. Dabei geht er der Frage nach, inwiefern Produktion, Handel, Konsum und Entsorgung von Lebensmitteln durch gegenwärtige Trans-formationsprozesse (Globalisierung, Verstädterung, Technisierung, etc.) verändert werden und welche neuen Risiken und Machtungleichgewichte hieraus entstehen. Markus leitet zurzeit ein durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt zur Rolle von Wissen und Nichtwissen in der politischen Auseinandersetzung um grüne Gentechnik in Indien und betreut daneben mehrere Doktorarbeiten, die in den Bereichen Ressourcen-Governance und Politische Ökologie angesiedelt sind. Momentan ist Markus als Gastprofessor für Wirtschaftsgeographie an der Universität Frankfurt a.M. tätig.


NEWS
Im Sommersemester 2018 habe ich eine Gastprofessur für Wirtschaftsgeographie an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. inne. Sprechstunden können während des Semesters nur nach Vereinbarung stattfinden. Dringende Anfragen richten Sie bitte per Email an mich.

Zur Veröffentlichung angenommen: Artikel "Burn or bury? A comparative cost-benefit analysis of crop residue management practices among smallholder rice farmers in northern Vietnam" von Markus Keck und Dao Trong Hung erscheint in SUSTAINABILITY SCIENCE.