Göttingen International

Förderung Erasmus+ Dozentenmobilitäten


Lehrende, die über Erasmus+ an eine europäische Partneruniversität gehen und dort unterrichten, können sich auf entsprechende Fördermittel im Rahmen des EU-Bildungsprogramms bewerben.
Die Förderung erfolgt gemäß der Auswahlkriterien und wird nach Stückkosten für 1. Fahrt und 2. Aufenthaltskosten abgerechnet. Gefördert werden können Tage an denen an der Partnereinrichtung gelehrt wird und ggf. der An- und Abreisetag (je nach Verfügbarkeit der Mittel). Für die Abrechnung ist eine von der aufnehmende Partnereinrichtung nach Ende des Lehraufenthaltes unterzeichnete Bestätigung erforderlich.
Werden mit dem Lehraufenthalt Konferenzteilnahmen oder Urlaube verbunden, so sind diese Kosten von den Reisenden selbst zu tragen. Sachkosten (Druckkosten etc.) können nicht aus den Mobilitätsmitteln übernommen werden.
Die mobilen Personen sorgen eigenständig für einen ausreichenden Versicherungsschutz.



Die Modalitäten sowie Rechte und Pflichten der/der Teilnehmer/-in und der entsendenden Einrichtung werden vor Antritt der Mobilität in einem von beiden Seiten zu unterzeichnenden Grant Agreement geregelt.
Die Abrechnung der Erasmus+ Lehrmobilität erfolgt nach Vorlage aller erforderlichen Dokumente:



  • Vereinbarung zu Fort- und Weiterbildung/Work Plan
  • Bestätigung der Gasthochschule



  • Nach Ende der Mobilität werden Sie zeitnah von uns bzw. direkt über den EU-Onlinesurvey eine Aufforderung erhalten, einen Onlinebericht im Mobility Tool abzugeben. Der Bericht ist innerhalb von 30 Tagen nach Mobilitätsabschluss abzugeben. Nach der Berichterstattung erfolgt die abschliessende Abrechnung der Erasmus+Dozentenmobilität.