Philosophische Fakultät

Finnisch-Ugrische Philologie

Die AbsolventInnen des B.A.- und M.A.-Studiengangs Finnisch-Ugrische Philologie zeichnet analytisches und kritisches Denken sowie eine systematische und zielorientierte Arbeitsweise aus.
Das intensive Sprachstudium, welches mindestens zwei finnisch-ugrische Sprachen umfasst, fördert sowohl die kommunikative Fähigkeit und Teamfähigkeit als auch die Organisationsfähigkeit und das Zeitmanagement.
Im Pflichtbereich stehen hierzu u.a. folgende Module zur Verfügung (für Studierende anderer Fächer teils auch als Schlüsselkompetenzen wählbar):


  • B.Fin.03a/b/c Sprachbeherrschung I: Estnisch/Finnisch/Ungarisch
  • B.Fin.06a/b/c Sprachbeherrschung II: Estnisch/Finnisch/Ungarisch
  • M.Fin.13a/b/c Fachsprache Estnisch/Finnisch/Ungarisch


Das Verständnis von komplexen Strukturen und Konzepten wird besonders in den sprachwissenschaftlich-ausgerichteten Lehreinheiten ausgebildet, in denen darüber hinaus sorgfältiger Umgang mit Daten vermittelt wird, was zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt.
Dies wird im Pflichtbereich u.a. gefördert durch:


  • B.Fin.01 und 02 Grundlagen der Finnougristik I und II
  • B.Fin.07 Historische Lautlehre oder Historische Morphologie
  • B.Fin.08a Typologie der finnougrischen Sprachen
  • M.Fin.07a/b/c Synchrone Grammatik des Estnischen/Finnischen/Ungarischen


Studienaufenthalte in Gebieten, in denen finnisch-ugrische Völker beheimatet sind, tragen neben einer Erweiterung von Sprach- und landeskundlichen Kenntnissen zu einem vertieften interkulturellen Verständnis bei und fördern ebenso Bewusstsein, Sensibilität und Toleranz im Hinblick auf Diversität.
Im Wahlbereich werden hierzu angeboten:


  • B.Fin.16 Studienrelevanter Auslandsaufenthalt
  • B.Fin.17 Vertiefungsmodul Finnougristische Sprach- und Kulturwissenschaft


Als Experten für finnisch-ugrische Sprachen und Kulturen verfügen die AbsolventInnen über sprachliche, kulturelle und kulturhistorische Kompetenzen, die sie zu einer breiten kultur- und sprachvermittelnden Tätigkeit prädestinieren.
Im Pflichtbereich werden dazu u.a. nachstehende Module angeboten (für Studierende anderer Fächer teils als Schlüsselkompetenzen wählbar):


  • B.Fin.04a/b/c Landeskunde Estlands/Finnlands/Ungarns
  • B.Fin.05 Kleine Sprache
  • B.Fin.09a/b/c Sprachpraxis Estnisch/Finnisch/Ungarisch
  • M.Fin.02a und b Kultur finnisch-ugrischer Völker
  • M.Fin10a/b/c Literatur Estlands/Finnlands/Ungarns


Als Berufsfelder bieten sich nach dem abgeschlossene Studium - besser noch in Verbindung mit dem Master - wissenschaftliche, verlegerische, übersetzerische, journalistische oder diplomatische Tätigkeiten in Deutschland sowie im Lebensraum der finnisch-ugrischen Völker, in kulturellen Institutionen und sonstigen Bildungseinrichtungen und EU-Institutionen an.
Die während des Studiums erlangten Kompetenzen zur Selbstorganisation, Teamfähigkeit und Kommunikation erlauben des Weiteren beruflich in Verwaltung und (Wissenschafts-)Management tätig zu werden.