Professur für Produktion und Logistik

Forschungsaktivitäten

Im Zentrum unserer Forschungsprojekte stehen Planungs- und Entscheidungsmodelle zur Verbesserung der Ressourcen- und Energieeffizienz in einzelnen Unternehmen und in Wertschöpfungsketten. Wir nutzen quantitative Modelle und mathematische Methoden, um komplexe Entscheidungsprobleme zu lösen. Wir arbeiten interdisziplinär und mit nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Industrie zusammen.

Unsere Forschungsgebiete:

  • Modellierung und Optimierung von Produktions- und Logistiksystemen
  • Wir entwickeln Stoff- und Energiestrommodelle zur Abbildung von Produktions-prozessen entlang ausgewählter Wertschöpfungsketten. Sie können zur Verbesserung der Ressourcen- und Energieeffizienz auf betrieblicher Ebene beitragen und die Auswirkungen von Emissionsminderungsoptionen bei der Vorbereitung von Investitionsentscheidungen analysieren.

  • Nachhaltige Nutzung von Biomasse
  • Die industrielle Nutzung von Biomasse bringt verschiedene Vor- und Nachteile mit sich, die aus der Sicht der drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales jeweils unterschiedlich bewertet werden können. Methoden Ökobilanzierung und der Mehrzielentscheidungsunterstützung ermöglichen transparente und nachvollziehbare Vergleiche unterschiedlicher Nutzungspfade.

  • Neue Geschäftsmodelle für eine nachhaltige Entwicklung
  • Geeignete Geschäftsmodelle wie das Chemikalienleasing oder das Life Cycle Costing können in einer nachhaltigkeitsorientierten Entwicklung neue Impulse setzen. Stoff- und Energiestrommodelle werden eingesetzt, um zukünftige Produktions-kapazitäten abzuschätzen und faire Verträge zu konzipieren.

  • Industrielles Risikomanagement
  • Industrielle Notfälle können plötzlich auftreten und bedürfen eines kohärenten und effektiven Risikomanagements. Dabei entstehen komplexe Entscheidungs-situationen, die eine Berücksichtigung technischer, ökonomischer, ökologischer, sozio-psychologischer und politischer Aspekte erfordern.