Seminar für Deutsche Philologie

Annika Hübl M. A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Germanistische Linguistik


Curriculum Vitae

Von 2004 bis 2009 Magisterstudium der Fächer Germanistik (mit Schwerpunkt Linguistik), Publizistik und Filmwissenschaft an der Universität Mainz; seit Oktober 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Germanistische Linguistik am Seminar für Deutsche Philologie in Göttingen und Promotion bei Prof. Dr. Markus Steinbach und Prof. Dr. Anke Holler; Promotionsprojekt zu den linguistischen Grundlagen von Role Shift in DGS und Erlebter Rede im Deutschen, u.a. zur Interpretation indexikalischer Ausdrücke.

Annika Hübl ist Mitglied der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG) und der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS).



Arbeitsschwerpunkte


  • Semantik/Pragmatik-Schnittstelle
  • Text-und Diskursstruktur
  • Grammatik der Deutschen Gebärdensprache DGS
  • Graphematik und Orthographie




Lehre



Aktuelle Workshops und Projekte


  • seit Oktober 2013: Redaktion „Linguistische Berichte“, Buske, Hamburg.
  • [mit Markus Steinbach] Organisation der AG “Linguistic Foundations of Narration in Spoken and Sign Languages”, 35. Jahrestagung der DGfS, 12. bis 15. März 2013, Universität Potsdam.
  • Herbstschule “Shifting Perspectives – Non-canonical Forms of Reported Discourse in Spoken and Sign Languages”, 01. bis 05. Oktober 2012, Universität Göttingen.



Publikationen


  • [mit Markus Steinbach] (Hgg.) (in Vorb.): Linguistic Foundations of Narration in Spoken and Sign Languages. Amsterdam: Benjamins.
  • [mit Markus Steinbach] (in Vorb.): Die Topologie der Nominalphrase als Grundlage für den Erwerb der satzinternen Großschreibung. In: Angelika Wöllstein (Hg.): Das Topologische Modell für die Schule. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • (in Vorb.): Context Shift (im)possible – Indexicals in German Sign Language. In: Proceedings of ConSOLE XXI.
  • [mit Markus Steinbach] (2013): Rechtschreibung. In: Björn Rothstein und Sandra Hiller (Hgg.): Kernbegriffe der Sprachdidaktik Deutsch. Ein Handbuch. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 316-323.
  • (2013): Role Shift, Indexicals and Beyond – New evidence from German Sign Language. In: Leah C. Geer (Hg.): Proceedings from the 13th meeting of the Texas Linguistics Society, 1-11.
  • [mit Markus Steinbach] (2011): Wie viel Syntax steckt in der satzinternen Großschreibung? Eine optimalitätstheoretische Analyse. In: Linguistische Berichte 227, 255-297.
  • [mit Mailin Antomo und Markus Steinbach] (2010): Die SprachChecker: Language Awareness, Multilingualism, and Linguistic Diversity at School. In: SDV – Sprache und Datenverarbeitung. International Journal for Language Data Processing 34, 7-21.



Links
Sign Language in Göttingen
Courant Forschungszentrum Textstrukturen
Linguistische Berichte