Seminar für Deutsche Philologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im German-Israelian-Foundation-Projekt „Non-manual Signals and the Grammar of two (related) Sign Languages“



Curriculum Vitae

Seit 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im German-Israelian-Foundation-Projekt „Non-manual Signals and the Grammar of two (related) Sign Languages“. 2011-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Deutsche Philologie, Uni Göttingen. 2010-2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe „Neurokognitive Grundlagen sprachlicher Universalien“ am Department for English and Linguistics der Gutenberg-Universität Mainz, Kooperationsprojekt mit Prof. Dr. Markus Steinbach und Prof. Matthias Schlesewsky.Doktorandin seit 2010, Thema der Doktorarbeit: "Neurocognitive Processing of German Sign Language". 2001-2010 Magisterstudium an der Humboldt Universität Berlin in Germanistischer Linguistik, Philosophie und Anglistik; Titel der Magisterarbeit: "Ein Augenblick für die Verbkongruenz in der Deutschen Gebärdensprache. Eine Eye-Tracking Studie." 2000-2001 Freiwilliges Soziales Jahr an der Albert-Gutzmann-Schule für Gehörlose in Berlin. 2000 Abitur in Frankfurt am Main.



Arbeitsschwerpunkte


  • Germanistische Linguistik
  • Gebärdensprache
  • Psycho- und Neurolinguistik
  • Experimentelle Methoden




Projekte


  • Non-manual signals and the grammar of two (related) sign languages: German-Israeli Foundation Project,
    University of Haifa – Universität Göttingen, seit 2013
  • Priming across Modalities. The Influence of Orthography on Sign and Spoken Language Processing, seit 2012
  • Bilateral Cooperation: University of Haifa – Universität Göttingen, 2011-2012
  • Lesestudie: Unterschiedliche Lesegeräte, unterschiedliches Lesen?: Forschungsprojekt des Department of English and Linguistics und des Instituts für Buchwissenschaften, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2011
  • Die Verarbeitung räumlicher Informationen in Gebärdensprachen: Kooperationsprojekt mit Matthias Schlesewsky, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 2010-2011




Außerwissenschaftliche Projekte

Die Orestie von Aischylos: Inszenierung des Deutschen Theaters Göttingen, Leitung des gehörlosen "Chors" im Stück, 2012




Publikationen in Auswahl


  • Hosemann, Jana, Annika Herrmann, Markus Steinbach, Ina Bornkessel-Schlesewsky & Matthias Schlesewsky (2013). Lexical prediction via forward models: N400 evidence from German Sign Language. Neuropsychologia (51): 2224-2237.
  • Kretzschmar F, Pleimling D, Hosemann J, Füssel S, Bornkessel-Schlesewsky I, et al. (2013) Subjective Impressions Do Not Mirror Online Reading Effort: Concurrent EEG-Eyetracking Evidence from the Reading of Books and Digital Media. PLoS ONE 8(2): e56178. doi:10.1371/journal.pone.0056178
  • Hosemann, Jana (2011). Eye gaze and verb agreement in German Sign Language: A First Glance. In: A. Herrmann & M. Steinbach (eds.), Nonmanuals in Sign Languages. Special Issue of Sign Language & Linguistics 14.1, 76-93.






Links

Sign Language in Göttingen