Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Jahresrückblick 2016


Vielfältige Forschung

2016 haben unsere Professorinnen und Professoren erfolgreich zahlreiche Drittmittel-Projekte bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), bei Bundes- und Landesministerien sowie anderen Drittmittelgebern eingeworben und ihre Forschungsbeiträge auf internationalen Konferenzen vorgestellt sowie in hochrangigen Fachzeitschriften veröffentlicht. Die folgenden ausgewählten Forschungsprojekte geben einen exemplarischen Überblick über die vielfältige Forschung an der Fakultät.

Department für Betriebswirtschaftslehre

  • Ökonomische Effekte der Übernahme der International Financial Reporting Standards (IFRS): Die Rolle von Selektionseffekten und Delistings / Downlistings
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), 2017-2019. Prof. Dr. Jörg-Markus Hitz, Professur für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung.
  • Die Wirkung von Marktfriktionen auf Optionspreise
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), 2016-2019. Prof. Dr. Olaf Korn, Professur für Finanzwirtschaft, und Prof. Dr. Marliese Uhrig-Homburg, Karlsruher Institut für Technologie.
  • Nicht monetäre Erträge der Weiterbildung - zivilgesellschaftliche Partizipation (NEWz-UG)
    Teilprojekt Wirtschaftspädagogik, Universität Göttingen: "Untersuchung von Zusammenhängen zwischen allgemeinem und beruflichem Bildungsstand sowie Arbeitskontexten und politischer Partizipation"

    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderausschreibung "Nichtmonetäre Erträge von Bildung", 2016-2019. Prof. Dr. Susan Seeber, Professur für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung; Koordinatoren: Prof. Dr. Josef Schrader und Prof. Dr. Esther Winther, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V., Bonn


In der Wirtschaftsinformatik ist darüber hinaus das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) zunächst bis 2020 geförderte Promotionsprogramm "Gestaltung mobiler Informationssysteme in der Digitalen Transformation" eingerichtet worden. Es wird gemeinsam mit der TU Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover sowie der Hochschule Hannover angeboten. Das Programm konzentriert sich insbesondere auf die Gestaltung IT-basierter Lösungen im Bereich der mobilen Finanzdienstleistungen sowie der Nachhaltigkeit und Mobilität. Bewilligt wurden insgesamt neun Lichtenberg-Stipendien zuzüglich Sachkosten. Sprecher ist Prof. Dr. Jan Muntermann, Professur für Electronic Finance und Digitale Märkte.

Im aktuellen Forschungsranking des internationalen Dachverbands der Wirtschaftsinformatik (Association for Information Systems) wird die Göttinger Wirtschaftsinformatik auf Rang 22 (Region: Europe, Africa, the Middle East) bzw. 105 (Region: Weltweit) geführt. Das Ranking basiert auf dem sogenannten AIS Senior Scholars' Basket of Journals und schließt Publikationen der Jahre 2013 bis 2015 ein.

Department für Volkswirtschaftslehre

  • DFG-Graduiertenkolleg GRK 1723 "Globalization and Development" (GLAD)
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) verlängert die Förderung für das Graduiertenkolleg (GRK) 1723 "Globalization and Development". Es ist eine gemeinsame Einrichtung mit der Leibniz Universität Hannover. Sprecher sind Prof. Stephan Klasen, PhD, Professur für Entwicklungsökonomik, und Prof. Dr. Andreas Wagener, Institut für Sozialpolitik der Universität Hannover. Die Mitglieder untersuchen den Einfluss der ökonomischen Globalisierung auf Entwicklungsländer. Bislang waren rund 40 Promovierende beteiligt, von denen bereits 17 ihre Dissertation abgeschlossen haben. Die DFG unterstützt das Kolleg weitere viereinhalb Jahre mit rund vier Millionen Euro.
  • Profis der Prognose? Marktforschung als Grundlage unternehmerischer Erwartungsbildung in Deutschland und den USA nach 1945
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Erfahrung und Erwartung. Historische Grundlagen ökonomischen Handelns", 2016-2018. PD Dr. Ingo Köhler, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte.
  • Kommunaler Innenentwicklungsfonds (KIF)
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderausschreibung "Kommunen innovativ", 2016-2019. Prof. Dr. Kilian Bizer, Professur für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung.


Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät organisieren Workshops und Tagungen

Bereits zum 18. Mal fand im Februar der Workshop "Internationale Wirtschaftsbeziehungen" statt, auf dem sich rund 60 Forscherinnen und Forscher unter anderem mit Abhängigkeiten internationaler Finanzmärkte, den Strategien multinationaler Unternehmen sowie Problemen der europäischen Integration und des weltweiten Abbaus von Protektionismus beschäftigten. Der Workshop findet jedes Jahr statt. Tagungsleiter sind Prof. Dr. Gerhard Rübel (Professur für Internationale und Monetäre Ökonomik) und Prof. Dr. Carsten Eckel (Ludwig-Maximilians-Universität München).

Unter dem Titel "Statistik unter einem Dach" trafen sich im März fast 700 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Universität Göttingen zur vierten gemeinsamen Tagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Statistik (DAGStat). Die DAGStat ist ein Dachverband von insgesamt 14 wissenschaftlichen Gesellschaften und Organisationen, die sich im engeren und weiteren Sinne mit Statistik beschäftigen. Diskutiert wurden anwendungsübergreifende Themen sowie Bereiche, die die einzelnen Fachgesellschaften betrafen, beispielsweise statistische Methoden der Biometrie, Ökonometrie, der Finanzwissenschaften, des Marketing oder der Bioinformatik. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Zentrum für Statistik der Universität Göttingen unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Kneib (Professur für Statistik).

Im April veranstalteten schließlich Prof. Dr. Claudia Keser (Professur für Mikroökonomik und Ausschuss-Vorsitzende) die Jahrestagung des Sozialwissenschaftlichen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik und Prof. Dr. Olaf Korn (Professur für Finanzwirtschaft) den Göttinger Workshop Finanzwirtschaft.