Wirtschaftskontakte und Wissenstransfer

Das KMU-Netzwerk

Das KMU-Netzwerk bestand von Dezember 2008 bis Oktober 2014 unter dem Dach der Göttinger Graduiertenschule für Gesellschaftswissenschaften (GGG).

In dieser Zeit etablierten die fünf GGG-Fakultäten (Wirtschaft, Recht, Sozialwissenschaften, Agrar- und Forstökonomie) stabile Netzwerke zwischen der Universität und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Region. Das KMU-Netzwerk fungierte dabei als direkter Ansprechpartner sowie als Koordinations- und Serviceeinrichtung und unterstützte (auch finanziell) Doktorandinnen und Doktoranden der GGG, die einen direkten Bezug zur (regionalen) Wirtschaft suchten, Kontakte herstellen oder vertiefen wollten.

Rückblick

Aktivitäten und Hintergründe des KMU-Netzwerks 2008 bis 2014:

Förderung des KMU-Netzwerks

Das KMU-Netzwerk wurde durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Laufe von fast sechs Jahren gefördert. Es wurde maßgeblich getragen durch die fünf Mitgliedsfakultäten, den Vorstand und das Team der GGG.

Das KMU-Netzwerk wurde außerdem von einem Beirat begleitet, der sich aus Vertreter_innen von Unternehmen, Kammern und Universität zusammensetzte und unverzichtbare Anregungen und Kontakte ermöglicht hat.

Team, Beirat und Partner

Team

Im Büro des KMU-Netzwerks standen die beiden Koordinatorinnen Jaqui Dopfer und Christina Qaim als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Sie wurden unterstützt von zwei studentischen Hilfskräften.

Beirat

Die Arbeit des KMU-Netzwerks der der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG) wurde von einem KMU-Beirat unterstützt. Er setzte sich aus fünf Vertretern von Unternehmen der Region, drei Vertretern der Kammern, zwei Vertretern der Wirtschaftsförderer sowie fünf Universitätsangehörigen zusammen. Der KMU-Beirat beriet die Arbeit des KMU-Netzwerks und gestaltete aktiv die Projektausrichtung und Projektausgestaltung mit.

Mitglieder des Beirats:

  • Prof. Dr. Kilian Bizer, Sprecher des KMU-Netzwerks
  • Marco Bohnsack, data-quest GmbH, Göttingen
  • Jaqui Dopfer, Koordinatorin KMU-Netzwerk: jaqui.dopfer@uni-goettingen.de
  • Ursula Haufe, GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, Göttingen
  • Klaus Hoffmann, bis 2012 GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, Göttingen
  • Stefanie Kleine, WRG Wirtschaftsförderung der Region Göttingen GmbH, Göttingen
  • Dr. Sebastian Melz, Rechtsanwälte Vockenberg Schneehain Melz, Göttingen
  • Christina Qaim, Koordinatorin KMU-Netzwerk: christina.qaim@uni-goettingen.de
  • Dr. Klaus Richter, Unternehmensberatung Richter, Göttingen
  • Dr. Bettina Roß, Geschäftsführung der GGG
  • Dr. Martin Rudolph, Industrie- und Handelskammer Hannover, Göttingen
  • Dr. Hildegard Sander, Verband der Niedersächsischen Handwerkskammern, Hannover
  • Reiner Strunk-Lissowski; Handwerkskammer Hildesheim, Hildesheim
  • Maraja Riechers, Repräsentantin der Promovierenden; Sebastian Hübers, stellvertretender Repräsentant der Promovierenden
  • Prof. Dr. Julian Voss, Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Food- und Agribusinessmanagement an der PFH und Agrifood Consulting GmbH, Göttingen
  • Dr. Frank Wilkes, Sycor GmbH, Göttingen


Partner

  • Beckmann und Partner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
  • ContiTech Elastomer-Beschichtungen GmbH
  • Dr. Heinemann Consult
  • Kappuhne Schreier Herbote, Rechtsanwälte
  • eResult - eCommerce Research & Consulting GmbH
  • Lünemann GmbH & Co. KG
  • Rezeptprüfstelle Duderstadt GmbH
  • Südniedersachsen Stiftung - geniusgöttingen
  • Reisswolf Akten- & Datenvernichtung GmbH
  • Arbeitgeberverband Mitte e.V.
  • ZUFALL logistics group







Ausblick

Auswahl weitergeführter und weiterentwickelter Maßnahmen:

PraxisArbeit (SNIC)

PraxisArbeit

Untersuchung praxisrelevanter Fragen im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten. Die Studierenden können sich angefallene Reise- und Sachkosten in Höhe von max. 400 Euro vom SNIC erstatten lassen. Haben SIe bereits ein Thema ins Auge gefasst? Wir helfen Studierenden bei der Suche nach einem geeigneten Wirtschaftspartner und unterstützen Firmen dabei, engagierte Studierende für ihr Projekt zu finden. › Kontakt aufnehmen

Die Förderung von PraxisArbeiten ist ein Angebot des SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC) und steht Studierenden aller Fakultäten und Fächer offen.

PraxisForscher (SNIC)

SNIC-PraxisForscher

Promovierende integrieren eine Praxisphase in Kooperation mit einem Unternehmen in ihre Dissertation und werden für maximal 6 Monate mit einer Vergütung von bis zu 50% 13 TVL unterstützt. Die Praxisphase muss in einem sinnvollen Zusammenhang mit der Promotion stehen. Dauer und Höhe der Förderung richten sich nach dem individuellen Vorhaben. Haben Sie Interesse? Wir beraten Sie gerne. › Kontakt aufnehmen

Die Förderung von PraxisForschern ist ein Angebot des SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC) und steht Promovierenden aller Fakultäten und Fächer offen.

Praxismodul (GGG)
Die VolkswagenStiftung fördert 2017 - 2019 die Einrichtung von "Praxismodulen" zur Verbindung von Wissenschaft und beruflicher Praxis durch die Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG). Wie bei den PraxisForschern des SNIC handelt es sich dabei um eine Praxisphase im Rahmen der Promotion. Bei erfolgreicher Beantragung, wird das Praxismodul mit 1.000 Euro pro Monat für 6-12 Monate gefördert. › zur Ausschreibung (bis 15.10.2017)

Voraussetzungen: Der/die Promovierende muss an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät zugelassen zugelassen sein und eine sichergestellte dreijährige Finanzierung haben. Zu Beginn des Praxismoduls müssen die Promovierenden im ersten Jahr ihrer Doktorarbeit sein. Zudem muss das Praxismodul 2018 begonnen und spätestens im September 2019 beendet werden.
Qualifizierung für Promovierende der GGG

Statt ausschließlich die Dissertation zu betreuen, werden Promovierende von der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG) umfassender auf Ihren kommenden Berufsweg vorbereitet.

Die GGG bietet Qualifizierungsmaßnahmen an, die auf Tätigkeiten in Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement ebenso vorbereiten wie auf außeruniversitäre Berufsperspektiven. I weiter
Mentoringformat "Karrierewege in die Wirtschaft"

Das Mentoringprogramm "KaWirMento" (Karrierewege in die Wirtschaft) ist aus dem KMU-Netzwerk heraus entwickelt worden und möchte Promovierende und PostdoktorandInnen auf den Weg aus der Wissenschaft in die Wirtschaft vorbereiten und sie bei diesem Schritt begleiten.

Der Bereich Wirtschaftskontakte und Wissenstransfer unterstützt dabei insbesondere das Matching zwischen Mentee und Mentor/in aus der Wirtschaft. I weiter
PraxisForum (SNIC)

Das PraxisForum ist eine Netzwerkveranstaltung für Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung. In 5-7 Kurzvorträgen stellen Wissenschaftler_innen aktuelle, anwendungsbezogene Forschungsergebnisse vor, Unternehmen und Forschungseinrichtungen präsentieren ihre gemeinsamen Kooperationsprojekte.

Der SNIC hat die Aufgabe, das Veranstaltungsformat "in die Fläche zu tragen", also gemeinsam mit geeigneten Kooperationspartnern in ganz Südniedersachsen auszurichten.

Blick in die Forschung (SNIC)

In der Reihe "Blick in die Forschung" (BidF) werden Forschungsergebnisse mit starkem Praxisbezug kurz und prägnant vorgestellt. Neben Projekten der Universität Göttingen werden im aktuellen Format des SNIC auch Forschungsergebnisse der Partnerhochschulen aufbereitet. Alle Artikel stehen auf der Homepage des SüdniedersachsenInnovationscampus (SNIC) zum Download zur Verfügung.