Zahlreiche inner- und ausseruniversitäre Kooperationen sind integraler Bestandteil der Forschung.

Die Volkswirtschaftlichen Professuren sind personell eng mit den folgenden Einrichtungen an der Universität Göttingen verbunden:

Centrum für Europa-, Governance- und Entwicklungsforschung (cege)
Direktor: Prof. Dr. Kilian Bizer

Das Centrum für Europa-, Governance- und Entwicklungsforschung (cege) wurde 1999 von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät als interdiziplinäre Einrichtung gegründet. Die Mitglieder des cege kommen aus den Disziplinen Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsgeschichte, Agrarökonomie und Rechtswissenschaften. Durch die Aktivitäten des cege sollen die Forschungsarbeiten aus den volkswirtschaftlichen Professuren untereinander und interdisziplinär verknüpft werden. Das Themenspektrum reicht von der Erforschung europäischer und weltwirtschaftlicher Interdependenzen, über ökonomische Anreizwirkungen im nationalen und internationalen Umfeld bis zu Wachstums- und Entwicklungsprozessen in entwickelten und unterentwickelten Länder.



Ibero-Amerika-Institut für Wirtschaftsforschung (IAI)
Direktor: Prof. Stephan Klasen, PhD

Das IAI wurde im Jahr 1964 gegründet. Es ist Teil der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen, eine der wenigen deutschen Universitäten mit einem Schwerpunkt im Bereich Entwicklungsökonomik. Neben seiner international ausgerichteten Forschungsarbeit betreut das IAI maßgeblich das Lehrangebot im Fach "Entwicklungsökonomik und internationale Wirtschaft".


Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk
Direktor: Prof. Dr. Kilian Bizer

Das ifh Göttingen versteht sich als Kompetenzzentrum für das Handwerk im Bereich volkswirtschaftlicher Fragestellungen. Das Institut erarbeitet und publiziert wissenschaftlich fundierte Analysen und Gutachten. Dabei erfolgt in der Regel eine Symbiose von Theorie und Praxis; gleichzeitig trägt die angewandte Forschung des ifh Göttingen den einzelbetrieblichen Belangen der Handwerkswirtschaft Rechnung und verdichtet sie zu handlungsorientierten Ergebnissen.

Das Institut wurde 1953 als "Seminar für Handwerkswesen an der Universität Göttingen" gegründet und Ende 2005 in "Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen" umbenannt. Es ist eins von sechs Forschungsinstituten, die im Deutschen Handwerksinstitut e.V. (DHI) zusammengeschlossen sind.