Medizinische Versorgung und Notrufnummern

Selbstverständlich hoffen wir, dass Sie Ihren Aufenthalt in Göttingen sicher und gesund genießen können. Doch für den Notfall haben wir Ihnen hier ein paar wichtige und nützliche Informationen zusammengestellt:


Feuerwehr, Rettungsdienst: 112
Polizei, Notfälle, Verkehrsunfälle, Überfälle: 110
Ärztliche Hilfe (außerhalb der Praxisöffnungszeiten): 116117

Die Nummern 110 und 112 können kostenlos von jedem privaten oder öffentlichen Telefon oder Handy aus angerufen werden, auch ohne SIM-Karte, oder wenn die PIN-Nummer unbekannt ist. Diese Nummern gelten in ganz Deutschland.

Wenn Sie während der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen dringend einen Arzt benötigen können Sie sich an die Notdienstzentrale Göttingen-Stadt.


Um einen guten Arzt zu finden, bitten Sie am besten Freunde oder Kollegen um eine Empfehlung. Die meisten Ärzte haben Basiskenntnisse in Englisch, nicht jedoch alle Arzthelferinnen. Falls Sie einen Englisch sogar andere Sprachen sprechenden Arzt bzw. Ärztin suchen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, da wir Ihnen eine Liste der englischsprechenden Ärzte in Göttingen zur Verfügung stellen können.

Die Persönlichkeiten der Ärzte sowie ihre Behandlungsmethoden können sehr unterschiedlich sein. Das deutsche Versicherungssystem verlangt nicht, dass Sie bei einem Arzt bzw. einer Ärztin in Behandlung bleiben, wenn Sie mit ihm/ihr unzufrieden sind.

Bei den meisten gesundheitlichen Problemen, ist zu empfehlen, zuerst einen Hausarzt aufzusuchen. Für den Fall, dass Sie eine spezielle Behandlung oder Untersuchung benötigen, wird der Hausarzt Ihnen eine Überweisung an den entsprechenden Spezialisten (Facharzt) geben.


In Deutschland können Arzneimittel, einschließlich Schmerzmittel, nur in Apotheken gekauft werden, egal ob Sie ein Rezept haben oder nach frei verfügbaren Medikamenten suchen.

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für das Ausstellen von Rezepten sind in Deutschland sehr streng. Viele Medikamente, wie beispielsweise Antibiotika, die Sie in Ihrem Heimatland womöglich in normalen Geschäften kaufen können, müssen in Deutschland von einem Arzt per Rezept verschrieben werden. Allerdings sind einige Schmerzmittel, wie z.B. Kopfschmerztabletten, in Apotheken ohne ein Rezept zu erhalten.

Wenn Sie durch eine gesetzliche Krankenversicherung versichert sind, werden die meisten Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente direkt von Ihrer Versicherung bezahlt. Sie zahlen allerdings eine geringe Zuzahlung für jedes Medikament, wenn es zuzahlungspflichtig ist.

Wenn Sie eine private Krankenversicherung haben bezahlen Sie erst für das Medikament und reichen den Beleg und das Rezept anschließend zur Rückzahlung bei Ihrer Krankenkasse ein.

Die Öffnungszeiten der Apotheken ähneln den üblichen Ladenöffnungszeiten: Werktags von 9:00 bis 18:30 Uhr; samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr; in Stadtzentren und Einkaufszentren haben einige Apotheken sogar länger geöffnet.

Für Notfälle gibt es in jedem Stadtteil immer mindestens eine Apotheke, die Tag und Nacht geöffnet hat. Um zu erfahren, welche Apotheke in Ihrer Nähe gerade geöffnet hat, schauen Sie auf den Notdienstplan im Schaufenster einer Apotheke, lesen in der Tageszeitung nach oder im Internet unter Apotheken.de (Geben Sie Ihre Postleitzahl auf der linken Seite unter Notdienstapotheken ein).


Alle Krankenhäuser, bis auf einige Privatkliniken stehen allen versicherten Patienten offen. Normalerweise werden Patienten von Ärzten an ein Krankenhaus überwiesen. Dort wird die Durchführung einer Behandlung von einem Arzt verwaltet. Im Falle, dass Sie in ein Krankenhaus oder eine Klinik gehen sollten, bringen Sie Ihren Nachweis Ihrer Krankenversicherung mit (obwohl Sie wahrscheinlich in den Notfällen nicht abgewiesen werden). Wenn Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, wird Ihre Krankenkasse die Kosten für die Übernachtung sowie die Behandlung übernehmen. Allerdings zahlen gesetzlich versicherte Patienten eine geringe Pauschale für die ersten 28 Tage ihres Aufenthalts im Krankenhaus.

Das Zimmer, das Sie bekommen werden, hängt von Ihrem Krankenversicherungssystem ab. Wenn Sie privat versichert sind, werden Sie wahrscheinlich ein Einzel- oder Doppelzimmer bekommen und wenn Sie eine gesetzliche Versicherung haben, werden Sie sich wahrscheinlich ein Zimmer mit zwei oder drei anderen Patienten teilen. Bringen Sie ein Nachthemd bzw. Pyjama, Handtücher und Hygieneartikel ins Krankenhaus mit, da diese nicht vorgesehen sind.

In Notfällen ist es möglich, jederzeit direkt zur Unfall- und Notaufnahme (Notfallambulanz) des Krankenhauses zu gehen.

Haben Sie Zahnschmerzen außerhalb der Öffnungszeiten Ihrer Zahnarztpraxis, nehmen Sie Kontakt mit dem Notdienst der niedergelassenen Zahnärzte für eine durchgehende zahnärztliche Behandlung.

Krankenhäuser, die eine Notfallambulanz haben:

Universitätsklinikum
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Phone: 0551 / 39-8605

Evangelisches Krankenhaus Weende e.v.
An der Lutter 24
37083 Göttingen
Phone: 0551 / 51 79 90

Weitere Krankenhäuser finden Sie hier