Ortsnamen zwischen Rhein und Elbe

Niedersächsisches Ortsnamenbuch (NOB)

Das NOB wird 28 Bände umfassen.

Die hier angegebene Gliederung des Bearbeitungsgebiets folgt noch den 2005 aufgelösten Regierungsbezirken des Landes Niedersachsen.

A. Ehemaliger Regierungsbezirk Weser-Ems:

  • Kreis Grafschaft Bentheim und Kreis Emsland
  • Osnabrück (Stadt u. Kreis)
  • Kreis Cloppenburg und Kreis Vechta
  • Kreis Oldenburg, Stadt Oldenburg und Stadt Delmenhorst
  • Kreis Ammerland und Wesermarsch
  • Kreis Leer, Kreis Aurich und Stadt Emden
  • Kreis Wittmund, Kreis Friesland und Stadt Wilhelmshaven



B. Ehemaliger Regierungsbezirk Lüneburg:

  • Kreis Celle und Stadt Celle
  • Kreis Uelzen
  • Kreis Soltau-Fallingbostel
  • Kreis Lüneburg und Stadt Lüneburg
  • Kreis Harburg
  • Kreis Rotenburg (Wümme)
  • Kreis Verden
  • Kreis Osterholz
  • Kreis Cuxhaven und Stadt Cuxhaven
  • Kreis Stade
  • Kreis Lüchow-Dannenberg - von A. Schmitz in anderem Zusammenhang bearbeitet.



C. Der ehemalige Regierungsbezirk Hannover:

  • Kreis und Stadt Hannover - 1998 erschienen.
  • Kreis Diepholz
  • Kreis Nienburg
  • Kreis Schaumburg - teilweise von W. Laur in anderem Zusammenhang bearbeitet.
  • Kreis Hameln-Pyrmont
  • Kreis Holzminden- Übersichtskarte - 2007 erschienen.
  • Kreis Hildesheim



D. Der ehemalige Regierungsbezirk Braunschweig:

  • Kreis Goslar - 2018 erschienen.
  • Kreis Osterode - Übersichtskarte - 2000 erschienen.
  • Kreis Wolfenbüttel und Stadt Salzgitter - Übersichtskarte - 2003 erschienen.
  • Kreis Göttingen - Übersichtskarte - 2003 erschienen.
  • Kreis Northeim - Übersichtskarte - 2005 erschienen.
  • Kreis Peine - 2017 erschienen.
  • Stadt Braunschweig - 2018 erschienen.
  • Kreis Helmstedt und Stadt Wolfsburg - Übersichtskarte - 2011 erschienen.
  • Kreis Gifhorn



E. Das Land Bremen besteht aus den Städten Bremen und Bremerhaven. Die Bearbeitung soll in einem Band erfolgen.

  • Bremen und Bremerhaven


Das NOB erscheint seit 1998 in Verbindung mit dem Institut für Historische Landesforschung der Universität Göttingen im Verlag für Regionalgeschichte (Bielefeld); Bd. 1- 4 finanziert und unterstützt von Kreisen, Kommunen, Kreditinstituten, Stiftung der Nord-LB (Braunschweig), Landschaftsverband Südniedersachsen; Bd. 5 vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (Hannover)

Bisher erschienen:
Bd. 1: U. Ohainski, J. Udolph, Die Ortsnamen des Landkreises und der Stadt Hannover, Bielefeld 1998.
Bd. 2: U. Ohainski, J. Udolph, Die Ortsnamen des Landkreises Osterode, Bielefeld 2000.
Bd. 3: K. Casemir, Die Ortsnamen des Landkreises Wolfenbüttel und der Stadt Salzgitter, Bielefeld 2003.
Bd. 4: K. Casemir, U. Ohainski, J. Udolph, Die Ortsnamen des Landkreises Göttingen, Bielefeld 2003.
Bd. 5: K. Casemir, F. Menzel, U. Ohainski, Die Ortsnamen des Kreises Northeim, Bielefeld 2005.
Bd. 6: K. Casemir, U. Ohainski, Die Ortsnamen des Kreises Holzminden. Bielefeld 2007.
Bd. 7: K. Casemir, F. Menzel, U. Ohainski, Die Ortsnamen des Landkreises Helmstedt und der Stadt Wolfsburg. Bielefeld 2011.
Bd. 8: K. Casemir, U. Ohainski: Die Ortsnamen des Landkreises Peine. Bielefeld 2017
Bd. 9: H. Blume, K. Casemir, U. Ohainski: Die Ortsnamen der Stadt Braunschweig. Bielefeld 2018
Bd. 10: K. Casemir, U. Ohainski: Die Ortsnamen des Landkreises Goslar. Bielefeld 2018

Die Bände des NOB und des WOB sind nach Ablauf der Sperrfrist von drei Jahren auf res doctae - Dokumentenserver der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen verfügbar.

Übersichtskarte: Untersuchungsgebiet und Bearbeitungsstand

Rezensionen zum NOB und WOB

Weitere Informationen zum NOB auf der Seite des Instituts für Historische Landesforschung der Universität Göttingen


Zurück zur Projektübersicht