Institut für Politikwissenschaft

Kurzlebenslauf

Tobias Lenz hat zum 1. Dezember 2013 die Juniorprofessur für Globales Regieren und Vergleichende Regionalismusforschung am Institut für Politikwissenschaften in Kooperation mit dem GIGA Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (Hamburg) angetreten.
Nach dem Bachelor-Abschluss in Europäische Studien an der Universität Osnabrück erwarb er einen Master-Abschluss in Politikwissenschaft an der Universität Oxford. Anschließend promovierte er an der Universität Oxford bei Prof. Kalypso Nicolaïdis im Fach Internationale Beziehungen. Während der Promotion verbrachte er mehrmonatige Forschungsaufenthalte an der Freien Universität Berlin (Kolleg-Forschergruppe „The Normative Power of Europe“) und der University of Colorado at Boulder, USA.
Vor seiner Berufung nach Göttingen und Hamburg war Tobias Lenz als post-doctoral fellow in einem von Prof. Liesbet Hooghe und Prof. Gary Marks geleiteten Projekt zur Autorität internationaler Organisationen an der Freien Universität Amsterdam tätig. Während dieser Zeit verbrachte er ein Semester an der University of North Carolina at Chapel Hill, USA. Im Studienjahr 2015/16 war er als Max Weber Fellow am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, Italien, tätig.



Forschungsschwerpunkte

In seiner aktuellen Forschung untersucht Tobias Lenz

  • die Dynamik institutionellen Wandels internationaler Regierungsorganisationen, insbesondere internationaler Regionalorganisationen, in vergleichender Perspektive
  • den Einfluss der Europäischen Union als Modell und aktiver Förderer regionaler Integration außerhalb Europas und die Europäische Union als Akteur in den internationalen Beziehungen
  • den Zusammenhang zwischen Legitimität und institutionellem Wandel in internationalen Organisationen
  • Anwendungsmöglichkeiten und Reichweite von Diffusionsansätzen in den internationalen Beziehungen


Ein Forschungsprojekt zur Autorität internationaler Organisationen wird vom European Research Council finanziert (European Research Council Advanced Grant #249543, "Causes and Consequences of Multilevel Governance", PI Gary Marks).

Ein weiteres Forschungsprojekt mit dem Titel "Diffundiert das EU Modell? Der Einfluss der Europäischen Union auf globalen Regionalismus" wird durch ein Postdoktorandenstipendium der Daimler-und-Benz Stiftung gefördert (2015-2017).


Lebenslauf

  • September 2015 - August 2016
    Max Weber Fellow am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz, Italien
  • Seit Dezember 2013
    Juniorprofessor für Globales Regieren und Vergleichende Regionalismusforschung an der Georg-August Universität und dem GIGA Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg
  • 2013
    Forschungsaufenthalt an der University of North Carolina at Chapel Hill, USA
  • Dezember 2011 - November 2013
    Postdoc-Fellow, Freie Universität Amsterdam, Niederlande; Projekt: „Causes and Consequences of Multilevel Governance“, geleitet von Liesbet Hooghe und Gary Marks
  • Februar 2012
    Promotion (D.Phil), Internationale Beziehungen, Oxford University; Dissertation: „The European Union’s Inescapable Influence on Global Regionalism“, betreut von Kalypso Nicolaïdis
  • 2009 - 2011
    Forschungsaufenthalte an der Kolleg-Forschergruppe „The Transformative Power of Europe“, Freie Universität Berlin; am Colorado European Union Center of Excellence (CEUCE), University of Colorado at Boulder, USA; am Southern African Institute for International Affairs (SAIIA), Johannesburg, Südafrika; am EU Centre, Singapur; und am Latin American Faculty for Social Sciences (FLACSO), Buenos Aires, Argentinien
  • 2007 - 2011
    Doktorand, Oxford University, UK
  • 2005 - 2007
    Masterstudium der Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Europa, Oxford University, UK, Abschluss: M.Phil in Politics: European Politics and Society
  • 2004 - 2005
    Praktikum an der Delegation der Europäischen Kommission, Santiago de Chile; Berater an der UN Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL), Santiago de Chile
  • 2001 - 2004
    Bachelorstudium der Sozialwissenschaften und Volkswirtschaftslehre, Universität Osnabrück, Abschluss: BA in Europäische Studien



Publikationen

Bücher


  • Hooghe, Liesbet / Marks, Gary / Lenz, Tobias / Bezuijen, Jeanine / Ceka, Besir / Derderyan, Svet (2017): Measuring International Authority: A Postfunctionalist Theory of Governance. Oxford: Oxford University Press (i.E.).
  • Lenz, Tobias (2009): From Geo-Politics to Geo-Economics: The European Union’s Promotion of Regional Integration in Latin America, 1980 – today, Saarbrücken: VDM.


Beiträge in begutachteten Fachzeitschriften


Beiträge in Sammelbänden

  • Lenz, Tobias / Striebinger, Kai (2017): Vergleichender Regionalismus, in: Simon Koschut (Hg.) Regionen und Regionalismus in den Internationalen Beziehungen, Wiesbaden: Springer VS Verlag, S. 39-56.
  • Lenz, Tobias / Marks, Gary (2016): Regional Institutional Design: Delegation and Pooling, in: Tanja Börzel / Thomas Risse (Hgs.) Oxford Handbook of Comparative Regionalism, Oxford: Oxford University Press, S. 513-537.


Rezensionen


Andere Beiträge