cege - Centrum für Europa-, Governance- und Entwicklungsforschung

Profil


Das cege befasst sich mit der Erforschung europäischer und weltwirtschaftlicher Strukturen, mit ökonomischen Anreizwirkungen im nationalen und internationalen Umfeld sowie mit Wachstums- und Entwicklungsprozessen entwickelter und unterentwickelter Länder. Die interdisziplinäre Forschung soll wirtschaftliche Strukturen und Gesetzmäßigkeiten sowie Interessengruppen identifizieren, um Wege zu finden, das wohlfahrtstheoretisch Wünschenswerte mit dem wirtschaftspolitisch Machbaren zu verbinden.


Verbindende Klammer der Forschungstätigkeit des cege ist die Untersuchung institutioneller Rahmenbedingungen auf private und kollektive Entscheidungen (Governance). Hierzu werden explizit die verhaltenstheoretischen Grundlagen problematisiert, die das verbindende Element zwischen Regelungsrahmen und Entscheidungsfindung bilden. Ein prominentes thematisches Anwendungsfeld besteht in der Analyse der institutionellen Rahmenbedingungen und der ökonomischen sowie politökonomischen Wirkungsmechanismen des europäischen Integrationsprozesses. Weiterhin will das cege dazu beitragen, die durch die Globalisierung gesetzten neuen Imperative für die Wirtschaftspolitik in industrialisierten und sich entwickelnden Ländern aufzuarbeiten, um damit einzel- und gesamtwirtschaftliche Entscheidungsgrundlagen zu verbessern.


Die nahezu weltweite Vernetzung der Güter-, Finanz-, Arbeits- und Informationsmärkte sowie die wachsenden Herausforderungen für nationale und internationale Governancestrukturen bringen komplexe Probleme hervor, deren Analyse und Lösung aus der Perspektive nur einer wissenschaftlichen Disziplin nicht möglich ist. Vor diesem Hintergrund arbeitet das cege interdisziplinär, um institutionelle Rahmenbedingungen insbesondere jenseits des klassischen Nationalstaates und ökonomische sowie politökonomische Wirkungsmechanismen zu erfassen. Es greift auf Wissen und Methoden aus verschiedenen Disziplinen zurück.


Die interdisziplinäre Arbeit ist durch die fakultätsübergreifende Mitgliedschaft institutionalisiert. Dadurch besteht eine inhaltliche Vernetzung zwischen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, der Fakultät für Agrarwissenschaften, der Juristischen Fakultät und der Fakultät für Sozialwissenschaften. Außerdem ergibt sich eine methodische Verzahnung der Arbeit durch die Verbindung zu anderen universitären Zentren, wie dem Zentrum für Statistik.


Durch folgende Tätigkeiten will das cege seine Ziele erreichen:



  • Unterstützung internationaler und interdisziplinärer Forschungsprojekte zu den Themenbereichen Europäische Integration, Governance und Entwicklungsökonomik,

  • Intensivierung des Austauschs mit ausländischen Forschern,

  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit Hilfe nationaler und internationaler Netzwerkbildung,

  • Außendarstellung u.a. durch Symposien, Tagungen, Workshops, regelmäßige Forschungskolloquien, eine Schriftenreihe und eine Diskussionspapierreihe.



Die Ordnung des cege finden Sie hier.