Qualitatives Benchmarking und aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen in Berufungsverfahren

Im Rahmen des Gleichstellungs-Innovations-Fonds (2016-2020) wird seit April 2017 das innovative Projekt "Qualitatives Benchmarking und aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen in Berufungsverfahren" an der Fakultät für Agrarwissenschaften gefördert (gekürzter Projektantrag).
Rahmenbedingungen
Ist-Situation

  • Geringer Frauenanteil im W1-W3 Bereich an der Fakultät für Agrarwissenschaften, obwohl ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis bis nach der Post-Doc-Phase besteht
  • Pool potenziell geeigneter Kandidatinnen unklar -> hoher Recherche-Aufwand, dadurch Vorauswahl für Freigabeanträge (30% Quote der Fakultät) meist aus bestehenden Netzwerken
  • Besondere Herausforderung im aktuellen Generationswechsel

Projektbeschreibung

  • Aufbau von bundesweiten Agrar-BenchmarkingpartnerInnen, um gemeinsame Handlungsempfehlungen zu vereinbaren (z.B. einheitliche Sprache bei Ausschreibungen, Transparenz, Best Practice Austausch etc.)
  • Steigerung der Profile bei FemConsult und dadurch Möglichkeit der breiten Nutzung durch BenchmarkingpartnerInnen

Ziele

  • Ermittlung und Sichtbarkeit potenzieller Kandidatinnen
  • Bewerberinnenpool erhöhen (FemConsult)
  • Entwicklung eines Leitfadens zur aktiven Rekrutierung
  • Ausweitung des Projekts auf weitere Fakultät(en) der GAUG, um Synergieeffekte zu nutzen

Weitere Information zum Gleichstellungs-Innovations-Fonds erhalten Sie bei
Laura Kajetzke Gleichstellungsbüro der Universität Göttingen Goßlerstr. 9, 37073 Göttingen Tel.: +49 (0)551 39-22398 E-Mail: laura.kajetzke@zvw.uni-goettingen.de