Seminar für Deutsche Philologie
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Seminar für deutsche Philologie


Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Jacob-Grimm-Haus
Käte-Hamburger-Weg 3
D - 37073 Göttingen

Tel. ++49-551-39 7515
(Geschäftszimmer)

Fax ++49-551-39 7511


deutsche.philologie@phil.uni-goettingen.de



Fragen und Anregungen zur Homepage?
Schreiben Sie uns! Homepage.SDP@phil.uni-goettingen.de



Aktuelles



Studium



Rund ums Seminar

Besuchen Sie uns. Sie sind uns willkommen.


#Lesen. Transformationen traditioneller Rezeptionskonzepte im digitalen Zeitalter

Internationale Tagung des DFG-Graduiertenkollegs
"Literatur und Literaturvermittlung im Zeitalter der Digitalisierung"

29.09.-01.10.2016, Historisches Gebäude der SUB (Papendiek 14, 37073 Göttingen)

Die »digitale Revolution« und ihre Folgen verändern das Verständnis vom Lesen und vom Leser: Aus einer traditionellen Kulturtechnik wird »Social Reading«, der passive Nutzer entwickelt sich zum aktiven »Prosumer«. Die Welten, die sich zuvor zwischen zwei Buchdeckeln versteckten, sind nicht mehr ausschließlich dort zu finden, sondern erstrecken sich transmedial beispielsweise auf Filme, Hörbücher und (Computer-)Spiele. Das reine Konsumieren von Literatur scheint nicht mehr zeitgemäß, seit sich mit dem Web 2.0 eine »Participatory Culture« entwickelt hat. Leser können tatkräftiger Teil einer Community sein, mit Gleichgesinnten diskutieren und die Welten eines Autors mit eigenen Ideen anreichern. Die Etablierung neuer, elektronischer Lesegeräte erleichtert diese Beteiligung: eBook-Reader, Smartphones und Tablets lassen sich problemlos mit dem Internet verbinden und vereinfachen so den Austausch mit anderen Lesern und Autoren. Diese Veränderungen beeinflussen auch den Buchmarkt: Online-Versandhändler etablieren sich als Orte der literarischen Anschlusskommunikation und versuchen, die persönliche Beratung in der Buchhandlung durch Kundenrezensionen zu ersetzen. mehr...



39. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft

Die Göttinger Linguistik beteiligt sich mit drei Arbeitsgruppen an der 39. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (08.-10.03.2017 in Saarbrücken). Dabei handelt es sich um die Arbeitsgruppen:

DGfS 2017 AG 2 "Information structuring in discourse"
DGfS 2017 AG 6 "Prosody in Syntactic Encoding"
DGfS 2017 AG 8 "Non-Canonical Verb Positioning in Main Clauses"



ThOP - Theater im OP(erationssaal)

ThOP steht für Theater im OP(erationssaal). Zu dieser ungewöhnlichen Spielstätte kam die damalige Dramaturgische Abteilung 1984 durch viele glückliche Umstände. In diesem Jahr bezog das Seminar für Deutsche Philologie das Jacob-Grimm-Haus, einen Teil des alten Uniklinikums.
Durch umfangreiche Umbauten wurde aus dem ehemaligen Anatomiehörsaal/Schau-OP eine funktionierende Theaterbühne. Nach Jahrzehnten ohne feste Spielstätte hatte die Dramaturgische Abteilung damit endlich eine Heimat gefunden, die seitdem durchgängig bespielt wird. Mit ganzjährigem Spielbetrieb, 10-12 eigenen Produktionen im Jahr und vielen Gastspielen ist das ThOP ein etablierter Bestandteil der Göttinger Kulturszene. mehr...