Zoologisches Museum

SONDERAUSSTELLUNG

ORIGIN OF SENSES


Eine poetische Intervention von Sabine Scho (Lyrik) und Andreas Töpfer (Zeichnung).


Darwin gab dem Leben auf Erden den Sinn, dass keine Art nur für sich
stehe. Die poetische Intervention The Origin of Senses von Sabine Scho
(Lyrik) und Andreas Töpfer (Zeichnung) erkennt sich darin wieder und
spürt der Frage nach, wie es für unterschiedliche Organismen ist, sich
und ihre Umwelt sinnlich wahrzunehmen und zu erkennen. Ob Biosonar,
Infrarotsehen, ob Rezeptoren für Licht, Temperatur, Geschmack, Geruch,
Geräusche, elektrische Spannung, ob Eigenempfindungen wie Lage und
Bewegung im Raum, Schmerz und Organtätigkeit, Scho und Töpfer interessiert:
Wie ist es wohl, gerade als dieses Lebewesen auf der Welt zu sein.




Die Gedichte sind über QR-Code als Lesungen der
Autorin und Übersetzerin in Deutsch und Englisch abrufbar:
Die Gedichte wurden übersetzt von Ann Cotten.

"The Origin of Senses" entstand im Rahmen von Kunst/Natur, ein Modellprojekt des Museums für Naturkunde Berlin und der Kulturstiftung des Bundes