Zentrum für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung

Mitglieder und fachliche Schwerpunkte des Zentrums

Personen


Das Zentrum verfügt über eine Geschäftsstelle siehe Personal und Mitglieder. Akademische Mitglieder sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Arbeitsgruppen leiten, in denen Forschung und Lehre zu Biodiversität und nachhaltiger Landnutzung betrieben wird.
Um die Mitglieder anzeigen zu lassen besuchen Sie bitte den nebenstehenden Link oder klicken Sie hier.


Fachliche Schwerpunkte des Zentrums und seiner Geschäftsstelle


Biodiversität und Ökologie


Forschungsarbeiten die die Biodiversität, deren Funktionen im Ökosystem und das Potenzial zu einem nachhaltigen Management dieser Vielfalt mit modernen Methoden zu erforschen sind in dieser Sektion angesiedelt. Weiterhin sollen das Studium der biologischen Vielfalt auf genetischer und auf Arten- und Ökosystemebene in Forschung und Lehre fächerübergreifend und interdisziplinär gefördert werden.

Waldökosystemforschung


Dieser Arbeitsbereich koordiniert inter- und transdisziplinäre Forschung zu Waldökosystemen und ihrer Umwelt zwischen den Instituten und Fakultäten der Universität Göttingen und darüber hinaus.
Aktuelle Themen sind unter anderem Klimafolgenforschung und entsprechende Entscheidungsunterstützung für die Waldbewirtschaftung, forstliches Management und Wasserhaushalt, Energieholzerzeugung sowie Erhaltung und Förderung der Biodiversität in Waldökosystemen.

Landwirtschaft und Umwelt


Im Konfliktbereich Landwirtschaft und Umwelt werden Probleme aufgezeigt und zukunftsweisende Lösungsansätze entwickelt. In den Forschungsvorhaben befassen sich Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit der Weiterentwicklung von Systemen der Pflanzen- und Tierproduktion. Den Schwerpunkt bilden Produktionssysteme unter nationalen und mitteleuropäischen Rahmenbedingungen.

Tropische und Subtropische Agrar- und Forstwissenschaften


Das frühere Zentrum für Tropische und Subtropische Agrar- und Forstwissenschaften (ehemals CeTSAF) koordiniert und organisiert interdisziplinäre, internationale Austauschprogramme zwischen WissenschaftlerInnen und Studierenden.