Göttinger Centrum für Geschlechterforschung

Veranstaltungen Sommersemester 2018


Genderlabor | 17. Mai 2018 | 18.15 – 19.45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Loui Schlecht:
Von ‚Gender-Ideologen‘ und der ‚globalen Finanzoligarchie‘. Völkisch-heteronormative und antisemitische Projektionen im Antigenderismus
Ort: Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

„Gender-Ideologen“, „Homo-Lobby“, „Feminazi“?! Verschwörungs-Rhetorik scheint momentan eine gängige Antwort der Rechten auf geschlechtliche und sexuelle Emanzipation zu sein. Was hat es damit auf sich und wie erklären sich antisemitische und völkische Elemente in diesen Artikulationen?

***


Genderlabor | 31. Mai 2018 | 18.15 – 19.45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Johanna Elle
My Grrrlfriend is Punk. Eine Spurensuche zur Entwicklung von (queer-)feministischem Punk (in Göttingen)
Ort: Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

In dem Vortrag wird der Frage nachgegangen wie (Queer-)Feminismus und Punk sich gegenseitig – kreativ und aktivistisch – beeinflussen. Neben einem Einblick in die Geschichte der Geschlechterverhältnisse im Punk, wird der Fokus auf den Entwicklungen (queer-)feministischer Praxen in der Göttinger Punkszene ab den späten 1990er Jahren liegen.

***


Genderlabor | 07. Juni 2018 | 19.00 - 20.30 Uhr
Release des Online Drag Dossiers und Vortrag mit Folke Brodersen, Nerea Discher, Federica Guccini, Karsten Spindler, Verena Wetzel
Geschlecht umreißen, Ordnungen durchkreuzen, Drag erleben - Dimensionen von Drag
Ort: Café Kabale, Geismar Landstraße 19, Göttingen

Praxen des Drag werden vielfach als per se politisch diskutiert - doch vielfach bleiben die konkreten Dimensionen von Drag unklar. Durch Einblicke in Erfahrungsberichte und Erleben, Deutungskämpfe und Affekte, Politik, Weiblichkeit und Rassismus werden verschiedene Blickwinkel auf gegenwärtige Praxen des Drag vorgestellt.

***


25. Juni 2018 | 18.00 - 20.30 Uhr
100 Jahre Frauenwahlrecht: "Die göttliche Ordnung
Ort: Kino Lumière, Geismar Landstraße 19, Göttingen

Anlässlich des Jubiläums zur Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland vor 100 Jahren lädt das Göttinger Centrum für Geschlechterforschung zu einer Film- und Diskussionsveranstaltung am 25. Juni 2018 ein. Der Spielfilm „Die göttliche Ordnung“ (Petra Biondina Volpege, 2017) über die zweite Frauenbewegung und den Kampf um das Frauenwahlrecht in der Schweiz wird eingeführt von Dr. Kerstin Wolff (Archiv der deutschen Frauenbewegung). Im Anschluss wird es bei Snacks im Kabale die Möglichkeit zur weiteren Diskussion geben.

***


Genderlabor | 28. Juni 2018 | 18.15 – 19.45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Anny Diana Höhne
Die Menschenrechte haben kein Geschlecht. Wie Hedwig Dohm für das Frauenwahlrecht kämpfte und was wir heute noch von ihr lernen können
Ort: Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

Hedwig Dohm (1831-1919), feministische Literatin, kämpfte Zeit ihres Lebens für das Frauenwahlrecht. Als Frauen ein halbes Jahr vor Dohms Tod jenes das erste Mal nutzen konnten, war Dohm resiginiert: „Zu spät, zu spät“ soll sie gesagt haben. Lohnt sich heute – 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts – ein erneuter Blick in Dohms Lektüre? Was können wir von ihr lernen?

***


Genderlabor | 29. Juni 2018 | 16 - 18 Uhr Vortrag & 18 - 20 Uhr Methodenwerkstatt
Vortrag und Methodenwerkstatt mit Sevil Çakır-Kılınçoğlu
Radical Leftist Women in Iran and Turkey in the 1970s. Oral History and other approaches to interviewing
Ort: Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

Dieses Format des Genderlabors richtet sich an all jene, die sich methodisch und theoretisch in einem unhierarchischen Setting über ihre (Forschungs-)Fragen auseinandersetzen und vernetzen wollen.

In the first part, Çakır-Kılınçoğlu will talk about her study on women who participated in the radical leftist organizations which adopted armed struggle in Turkey and Iran during the 1970s; as well as her fieldwork that was based on semi-structured life history interviews that she conducted with Turkish and Iranian women living in various countries in Europe including Turkey, Germany, France, and Sweden. In the second part, an interactive discussion will focus on different interview technics and approaches, as well as the challenges of interviewing people from marginalized backgrounds or on sensitive topics. Both the talk and the workshop will be held in English.

***


Genderlabor | 05. Juli 2018 | 18.15 – 19.45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Beato D. Kühnert
Written Identities. Der Einfluss von kreativen Schreibprozessen auf queere Identitätsentwürfe
Ort: Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

Im Rahmen von sogenannter „Fanfiktion“ werden oftmals homosexuelle oder queere Beziehungen zwischen Charakteren entwickelt, die im Original entweder gar nicht oder nur geringfügig dargestellt werden. Wie wird im Rahmen queerer Fanfiktion mit Geschlechterrollen experimentiert, wie werden Hierarchien und Machtstrukturen hinterfragt und dadurch fundamentale Konflikte in der eigenen Biographie gelöst?

***


Genderlabor | 12. Juli 2018 | 18.15 – 19.45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Denise Labahn
Queere Vampire = Queere Utopien? Fanfiction auf dem Prüfstand
Ort: Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

Buffy, True Blood und Vampire Diaries – drei populäre und zum Teil hoch gelobte Vampirserien, die sowohl von Wissenschaftler*innen als auch von Zuschauer*innen viel diskutiert werden. Doch wie genau verhandeln Fans dieser Serien die meist heteronormativen Repräsentationen von Geschlecht und Sexualität in ihren Fanfictions und warum können diese potentiell queer sein?